AchilleS Vaccines schließt industrielle Entwicklung einer vielversprechenden Behandlung gegen SARS-CoV-2 ab

  • Der von AchilleS entwickelte, innovative monoklonale Antikörper kann intramuskulär verabreicht werden und erweitert damit die Behandlungsmöglichkeiten für COVID-19.
  • Die industrielle Entwicklung des monoklonalen Antikörpers wurde heute abgeschlossen und wird nun weiter in der Klinik getestet; im Sommer dieses Jahres könnte eine Notfallzulassung erfolgen.
  • Das potenziell bahnbrechende Verfahren für die Behandlung von COVID-19 wurde ursprünglich vom EU Malaria Fund finanziert und unterstützt.

KALKARA, Malta & SIENA, Italien–(BUSINESS WIRE)–AchilleS Vaccines, ein Biotech-Unternehmen mit Sitz in Siena (Italien), gab heute die erfolgreiche industrielle Entwicklung eines neuartigen monoklonalen Antikörpers (mAb) zur Behandlung von COVID-19 bekannt. Das vom MAD-Labor von Prof. Rino Rappuoli patentierte und von AchilleS entwickelte Verfahren könnte die Verfügbarkeit einer COVID-19-Behandlung erheblich verbessern und bietet gegenüber herkömmlichen mAbs mehrere Vorteile: Dieser Antikörper kann intramuskulär verabreicht werden und vermeidet so die Risiken eines Krankenhausaufenthalts. Außerdem ist er hochwirksam, und die Behandlung in niedriger Dosierung bietet erhebliche Gesundheits- und Kostenvorteile.

Die industrielle Entwicklung des monoklonalen Antikörpers „mAbCo19“ von AchilleS wird nun weiter in der Klinik getestet; im Sommer dieses Jahres könnte eine Notfallzulassung erfolgen. AchilleS entwickelt dieses neue Therapeutikum in Zusammenarbeit mit Toscana Life Sciences (TLS) und mehreren Partnern wie beispielsweise ExcelGene, Menarini Biotech und IBI Lorenzini.

„Dieses Ereignis ist für ein kleines Unternehmen wie das unsere wirklich etwas, worauf wir stolz sein können“, sagt Riccardo Baccheschi, CEO von AchilleS. „Wir leisten auch in Zukunft mit Begeisterung unseren Beitrag zu diesem potenziell marktprägenden Präparat und werden die von TLS gesponserten klinischen und regulatorischen Prozesse weiterhin unterstützen und grundlegend koordinieren – im Idealfall bis zur Marktzulassung. Wir hoffen, aktiv zur Überwindung dieser Pandemie in Europa und in der Welt und zur Rückkehr zu einem normalen Leben für uns alle, unsere Mitarbeiter und unsere Angehörigen beizutragen.“

Rino Rappuoli, Director von MAD Lab TLS und Erfinder des mAb, erklärte: „Wir sind sehr erfreut zu sehen, dass unser monoklonaler Antikörper nicht nur bei den Wildstämmen des Virus, sondern auch bei den neu auftretenden Varianten weiterhin eine hervorragende Wirkung zeigt.“

Im Juni 2020 erhielt AchilleS eine beträchtliche Investition aus dem EU Malaria Fund (EUMF) zur Entwicklung von Impfstoffen gegen Malaria und anderen Infektionskrankheiten, sowie für das Projekt „mAbCo19“. Der EUMF ist eine öffentlich-private Partnerschaft, die ein neuartiges Finanzierungsinstrument bereitstellt, um Marktversagen bei Infektionskrankheiten mit erheblicher Bedeutung für die öffentliche Gesundheit weltweit zu beheben.

„Die Entwicklung dieser Behandlung gegen COVID-19 kommt zur rechten Zeit und wird dringend benötigt“, so Holm Keller, Executive Chairman der kENUP Foundation. „Sie zeigt, dass kleine und mittlere Unternehmen eine wichtige Rolle im Kampf gegen COVID-19 und Malaria spielen. Wir sind sehr dankbar für die bedeutende Arbeit von AchilleS, TLS und Menarini.“

Weitere Informationen unter https://www.achillesvaccines.com und https://www.covidx.eu/mabco19.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Pressekontakte:
AchilleS Vaccines:

Chiara Angela Iosco

c.iosco@achillesvaccines.com

kENUP:

Tobias Mac-Lean

maclean@kenup.eu