ADC Therapeutics gibt aktualisierte klinische Daten zu den Antikörper-Wirkstoff-Konjugat-Programmen Loncastuximab-Tesirin (Lonca) und Camidanlumab-Tesirin (Cami) bekannt

Die auf der 62. Jahrestagung der American Society of Hematology vorgestellt wurden

Lonca-Untergruppendaten aus LOTIS 2 zeigen aktualisierte mediane Dauer des Ansprechens von 12,58 Monaten

LOTIS-3-Zwischenergebnisse bestätigen das Potenzial von Lonca in Kombination mit Ibrutinib bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom und Mantelzell-Lymphom

Vorläufige zulassungsrelevante Cami-Daten zeigen Gesamtansprechrate von 83 % und keine neuen Sicherheitssignale bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem Hodgkin-Lymphom

Konferenzschaltung und Webcast des Unternehmens heute um 8.00 Uhr

LAUSANNE, Schweiz–(BUSINESS WIRE)–ADC Therapeutics SA (NYSE:ADCT), ein auf Onkologie spezialisiertes Biotechnologieunternehmen und Pionier bei der Entwicklung und Vermarktung hochwirksamer und zielgerichteter Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (AWKs) für Patienten mit hämatologischen Malignomen und soliden Tumoren, hat heute aktualisierte klinische Daten aus seinen beiden führenden Programmen Loncastuximab-Tesirin (Lonca) und Camidanlumab-Tesirin (Cami) vorgelegt, die auf der 62. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) präsentiert wurden.

Die ermutigenden Daten, die auf der Jahrestagung 2020 der ASH vorgestellt wurden, unterstreichen die erheblichen Fortschritte, die wir mit unseren PBD-basierten AWKs für Patienten mit hämatologischen Malignomen erzielt haben“, so Jay Feingold, MD, PhD, Senior Vice President und Chief Medical Officer bei ADC Therapeutics. „Vor Kurzem hat die US-amerikanische Arzneimittelaufsichtsbehörde FDA unseren BLA-Zulassungsantrag für Lonca zur Behandlung von rezidiviertem oder refraktärem, diffusem, großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) angenommen und den Priority Review Status mit dem Zieldatum 21. Mai 2021 auf der Basis des PDUFA-Gesetzes (Prescription Drug User Fee Act) sowie Daten aus unserer klinischen Zulassungsstudie LOTIS 2 zuerkannt. Wir bereiten uns intensiv auf die mögliche Zulassung und Markteinführung im Jahr 2021 vor und freuen uns darauf, das Potenzial von Lonca als Mono- und Kombinationstherapie, bei stark vorbehandelten Patienten, für frühere Therapielinien sowie für weitere Indikationen wie das follikuläre Lymphom zu evaluieren. Mit Blick auf Cami ist die Patientenanmeldung für unsere zulassungsrelevante Phase-2-Studie zum Hodgkin-Lymphom bereits zu mehr als 50 Prozent abgeschlossen, und die vorläufigen Daten, die auf der ASH vorgestellt wurden, unterstreichen sein Potenzial, einen ungedeckten Bedarf bei stark vorbehandelten Patienten mit Hodgkin-Lymphom decken zu können.“

LOTIS-2-Untergruppenanalyse zu Lonca (Abstract 1183)

In LOTIS 2, einer einarmigen, offenen, klinischen Phase-2-Studie an 145 Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL, bei denen ≥2 etablierte Therapien versagt hatten, zeigte Lonca eine substanzielle Antitumoraktivität und ein akzeptables Sicherheitsprofil. Aktualisierte Ergebnisse, darunter eine Analyse des Ansprechens bei Patienten-Untergruppen mit hohem Risiko und schlechter Prognose, wurden auf der ASH 2020 im Rahmen einer Posterpräsentation von Paolo F. Caimi, MD, University Hospitals Cleveland Medical Center und Case Comprehensive Cancer Center, Case Western Reserve University, vorgestellt.

Die wichtigsten Daten bis zum Stichtag 6. August 2020:

  • Gesamtansprechrate (ORR) von 48,3 % und vollständige Ansprechrate (CRR) von 24,8 %
  • Mediane Dauer des Ansprechens (mDoR) von 12,58 Monaten für die 70 Responder und mDoR von 13,37 Monaten bei Patienten, die ein vollständiges Ansprechen erreichten
  • Dauerhaftes Ansprechen bei Hochrisiko-Patienten, darunter:

    • Patienten, die nach vorheriger CAR-T-Therapie eine Progression aufwiesen: ORR von 46,2 % (6/13 Patienten)
    • Double-Hit- oder Triple-Hit-Lymphome: ORR von 33,3 % (5/15 Patienten)
    • Transformierte DLBCL: ORR von 44,8 % (13/29 Patienten)
  • Während der Studie wurden keine neuen Sicherheitsereignisse festgestellt. Bei Patienten im Alter von ≥65 Jahren wurde keine Zunahme der Toxizität im Vergleich zu jüngeren Patienten beobachtet.

LOTIS-3-Zwischenergebnisse zu Lonca (Abstract 2099)

LOTIS 3, eine zweiteilige, offene, einarmige klinische Studie der Phase 1/2 zur Unterstützung der eines BLA-Zulassungsantrags, untersucht Lonca in Kombination mit Ibrutinib bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL oder Mantelzell-Lymphom (MCL). Auf der ASH 2020 wurden aktualisierte Zwischenergebnisse für Patienten, die alle drei Wochen die Phase-2-Dosis von 60 µg/kg Lonca und Ibrutinib 560 mg/Tag erhielten, als Posterpräsentation vorgestellt. Bis zum 20. August 2020 hatten 37 Patienten die Phase-2-Dosis erhalten, und 35 waren für die Bestimmung der Wirksamkeit auswertbar.

Zu den wichtigsten Daten gehören:

  • Die ORR aller Patienten war 62,9 %

    • Bei Patienten mit einem Nicht-Keimzentrums-B-Zell-DLBCL betrug die ORR 66,7% (16/24 Patienten) und die CRR 37,5% (9/24 Patienten)
    • Patienten mit Keimzentrums-B-Zell-DLBCL wiesen eine ORR von 20 % (1/5 der Patienten) auf
    • Die ORR aller DLBCL-Patienten war 58,6 % (17/29 Patienten)
    • Bei MCL-Patienten betrug die ORR 83,3 % (5/6 Patienten)
  • Die Toxizität von Lonca in Kombination mit Ibrutinib war kontrollierbar; die therapiebedingten unerwünschten Ereignisse (TEAEs) dritten oder höheren Grades bei ≥5 % der Patienten waren Anämie (10,8 %), Neutropenie (10,8 %), Thrombozytopenie (5,4 %) und Müdigkeit (5,4 %)
  • Die pharmakokinetischen Profile zeigten eine gute Lonca-Dosisabdeckung über das gesamte Dosierungsintervall

Der Bedarf an einer späteren Therapielinie, die sowohl wirksam als auch verträglich ist, ergibt sich aus der großen Zahl von Patienten mit DLBCL oder MCL, die nach einer Behandlung Rückfälle erleiden und ungünstige Prognosen haben“, erläutert Julien Depaus, MD, Abteilung für Hämatologie, CHU UCL Namur. „Es ist sehr ermutigend zu sehen, dass Lonca in Kombination mit Ibrutinib bei der Phase-2-Dosis, die im ersten Teil der klinischen Phase-1-Studie als maximal tolerierbare Dosis definiert wurde, weiterhin Antitumoraktivität und eine vertretbare Toxizität bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL und MCL zeigt.“

Vorläufige Ergebnisse zu Cami aus der Phase-2-Zulassungsstudie (Abstract 474)

Derzeit wird Cami in einer multizentrischen, offenen, einarmigen, klinischen Phase-2-Studie an 100 Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem Hodgkin-Lymphom (HL) untersucht, die zuvor ≥3 Therapielinien erhalten haben (≥2 Therapielinien, falls sie für eine hämatopoetische Stammzelltransplantation (HSZT) nicht geeignet sind), einschließlich einer vorherigen Brentuximab-Vedotin-Behandlung und einem Checkpoint-Inhibitor. Die vorläufigen Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten wurden in einer mündlichen Präsentation auf der ASH 2020 vorgestellt. Bis zum Stichtag 24. August 2020 wurden 51 Patienten mit Cami behandelt, wobei die mediane Zahl von Cami-Zyklen fünf betrug.

Zu den wichtigsten Daten gehören:

  • Die ORR war 83 % (39/47 Patienten), und die CRR betrug 38,3 % (18/47 Patienten)
  • Fünf Patienten (10,6 %) wurden einer Konsolidierung mit HSZT unterzogen
  • Es wurden keine neuen Sicherheitssignale erkannt; die häufigsten TEAEs dritten oder höheren Grades bei ≥5% der Patienten waren Hypophosphatämie (11,8 %), erhöhte Gamma-Glutamyltransferase (9,8 %), erhöhte Alanin-Aminotransferase (5,9 %) und makulopapulöser Ausschlag (5,9 %)
  • Es wurden drei Fälle des Guillain-Barré-Syndroms berichtet

Für Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem HL, die auf Behandlungen wie Brentuximab-Vedotin oder PD-1-Blockade nicht ansprechen oder bei denen nach anfänglichem Ansprechen eine Progression der Erkrankung eintrat, bestehen nur begrenzte Behandlungsoptionen“, so Dr. Alex Herrera, MD, Assistant Professor, Department of Hematology and Hematopoietic Cell Transplantation am City of Hope Medical Center. „Die vielversprechende Antitumoraktivität von Cami als Einzelwirkstoff und sein Sicherheitsprofil, das mit der Phase-1-Studie übereinstimmt, begründen die weitere Evaluierung dieses CD25-gerichteten AWKs bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem HL.“

ADC Therapeutics erwartet die Präsentation der Zwischenergebnisse der zulassungsrelevanten Phase-2-Studie zu Cami bei HL in der ersten Jahreshälfte 2021. Für eine klinische Phase-1b-Studie zu Cami als Monotherapie oder als Kombinationstherapie mit Pembrolizumab läuft derzeit die Anmeldung von Patienten mit ausgewählten fortgeschrittenen soliden Tumoren.

Konferenzschaltung und Webcast

ADC Therapeutics wird heute, 7. Dezember 2020, um 8.00 Uhr ET, eine Live-Konferenzschaltung und einen Webcast organisieren, um die auf der ASH präsentierten Lonca- und Cami-Daten zu erläutern. Die Konferenzschaltung wird unter anderem Präsentationen des Managements von ADC Therapeutics sowie des Experten und Meinungsführers Mehdi Hamadani, MD, Professor für Innere Medizin am Medical College of Wisconsin, Division of Hematology and Oncology, bieten. Um der Konferenzschaltung zuzuhören, wählen Sie (833) 303-1198 (Inland) oder +1 914 987-7415 (international), und geben Sie die Konferenz-ID 1486164 an. Ein Live-Webcast der Präsentation wird unter „Investors“ auf der Website von ADC Therapeutics www.adctherapeutics.com verfügbar sein. Der archivierte Webcast wird im Anschluss an die Konferenzschaltung auf der Website von ADC Therapeutics bereitgestellt.

Über Loncastuximab-Tesirin (Lonca)

Loncastuximab-Tesirin (Lonca, vormals ADCT-402) ist ein Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (AWK), das aus einem humanisierten monoklonalen Antikörper gegen humanes CD19 besteht und über einen Linker mit einem Pyrrolobenzodiazepin-Dimer-Zytotoxin konjugiert wird. Sobald es an eine CD19-exprimierende Zelle gebunden ist, wird Lonca von der Zelle internalisiert, woraufhin der „Sprengkopf“ freigesetzt wird. Dieser ist so konstruiert, dass er irreversibel an die DNA bindet und so hochwirksame Interstrang-Quervernetzungen erzeugt, die die Trennung der DNA-Stränge blockieren und damit wesentliche DNA-Stoffwechselprozesse wie die Replikation stören und letztlich zum Zelltod führen. CD19 ist ein klinisch validiertes Ziel für die Behandlung von B-Zell-Tumoren.

Ein BLA-Zulassungsantrag für Lonca zur Behandlung von rezidiviertem oder refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) wird derzeit von der US-amerikanischen Arzneimittelaufsichtsbehörde FDA geprüft und hat den Priority Review Status erhalten. Die FDA hat als Zieldatum gemäß Prescription Drug User Fee Act den 21. Mai 2021 bestimmt. Lonca wird zur Zeit in der klinischen Phase-1/2-Studie LOTIS 3 in Kombination mit Ibrutinib bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL oder Mantelzell-Lymphom und in der konfirmatorischen klinischen Phase-3-Studie LOTIS 5 in Kombination mit Rituximab bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL evaluiert.

Über Camidanlumab-Tesirin (Cami)

Camidanlumab-Tesirin (Cami, vormals ADCT-301) ist ein Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (AWK), das aus einem monoklonalen Antikörper besteht, der an CD25 (HuMax®-TAC, lizenziert von Genmab A/S) bindet und mit der Pyrrolobenzodiazepin (PBD)-Dimer-Nutzlast Tesirin konjugiert ist. Einmal an eine CD25-exprimierende Tumorzelle gebunden, wird Cami in die Zelle internalisiert, wo Enzyme den PBD-basierten Sprengkopf freisetzen und die Zelle mit einem immunogenen Zelltod töten. Dies gilt sowohl für CD25-exprimierende Tumorzellen als auch für CD25-exprimierende Tregs. Die intratumorale Freisetzung des PBD-Sprengkopfes kann auch zum „Bystander-Killing“ benachbarter Tumorzellen führen. Außerdem hat sich gezeigt, dass PBDs den immunogenen Zelltod induzieren. Alle diese Eigenschaften von Cami können die immunvermittelte Anti-Tumor-Aktivität verbessern. Cami wird in einer zulassungsrelevanten klinischen Phase-2-Studie mit Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem Hodgkin-Lymphom (HL) sowie in einer klinischen Phase-1a/1b-Studie mit Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem HL und Non-HL und einer klinischen Phase-1b-Studie als Monotherapie und Kombinationstherapie mit Pembrolizumab mit soliden Tumoren untersucht.

Über ADC Therapeutics

ADC Therapeutics SA (NYSE:ADCT) ist ein im Bereich der späten klinischen Forschung tätiges Biotechnologieunternehmen mit Schwerpunkt auf Onkologie und Vorreiter bei der Entwicklung und Vermarktung von hochwirksamen und zielgerichteten Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten (AWK) für Patienten mit hämatologischen Malignomen und soliden Tumoren. Das Unternehmen entwickelt AWK auf der Grundlage seiner jahrzehntelangen Erfahrung auf diesem Gebiet und unter Verwendung der Pyrrolobenzodiazepin-Technologie (PBD) der nächsten Generation, an der ADC Therapeutics die Eigentumsrechte für seine Ziele hält. Die strategische Zielauswahl für PBD-basierte AWK und erhebliche Investitionen in die frühe klinische Entwicklung haben ADC Therapeutics in die Lage versetzt, eine umfangreiche Forschungspipeline an Therapien zur Behandlung von hämatologischen und soliden Tumoren aufzubauen. Das Unternehmen untersucht derzeit mehrere PBD-basierte Antikörper-Wirkstoff-Konjugate in laufenden klinischen Studien – von „FIH“-Studien (first in human, erstmalige Anwendung am Menschen) bis hin zu bestätigenden klinischen Phase-III-Studien in den USA und Europa – und hat zahlreiche präklinische AWK in Entwicklung.

Loncastuximab-Tesirin (Lonca, ehemals ADCT-402), der Leit-Produktkandidat des Unternehmens, wurde in einer 145 Patienten umfassenden, zulassungsrelevanten klinischen Phase-2-Studie zur Behandlung des rezidivierten oder refraktären diffus großzelligen B-Zell-Lymphoms (DLBCL) untersucht, die eine Gesamtansprechrate (ORR) von 48,3% zeigte und damit den angestrebten primären Endpunkt übertraf. Im September 2020 reichte ADC Therapeutics bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) eine Biologics License Application (BLA) ein, um eine beschleunigte Zulassung für Lonca zur Behandlung von Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL zu beantragen. Am 20. November 2020 nahm die FDA die BLA an, erteilte den Priority Review Status für ein beschleunigtes Verfahren und legte im Rahmen des Prescription Drug User Fee Act den 21. Mai 2021 als Zieldatum fest. Camidanlumab-Tesirin (Cami, vormals ADCT-301), der zweite Leit-Produktkandidat des Unternehmens, wird in einer zulassungsrelevanten klinischen Phase-2-Studie mit 100 Patienten zur Behandlung des rezidivierten oder refraktären Hodgkin-Lymphoms (HL) evaluiert, nachdem eine klinische Phase-1-Studie an HL-Patienten bei der für die Phase 2 gewählten Dosierung eine ORR von 86,5 % zeigte. Das Unternehmen evaluiert Cami auch als einen neuartigen immunonkologischen Ansatz zur Behandlung verschiedener fortgeschrittener solider Tumore.

ADC Therapeutics hat seinen Sitz in Lausanne (Biopôle), Schweiz, und unterhält Niederlassungen in London, der San Francisco Bay Area und New Jersey. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte https://adctherapeutics.com/, und folgen Sie dem Unternehmen auf Twitter und LinkedIn.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen, die zukunftsgerichtete Aussagen darstellen. Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, einschließlich Aussagen zu unseren künftigen Betriebsergebnissen und unserer Finanzlage, Geschäftsstrategie, Produktkandidaten, Forschungspipeline, laufenden und geplanten präklinischen und klinischen Studien, behördlichen Einreichungen und Genehmigungen, zu behandelnden Patientenpopulation, Forschungs- und Entwicklungskosten, Zeitplan und Erfolgswahrscheinlichkeit sowie Plänen und Zielen des Managements für künftige Operationen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Einschätzungen und Annahmen unseres Managements sowie auf Informationen, die unserem Management derzeit zur Verfügung stehen. Solche Aussagen unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, und die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund verschiedener Faktoren, einschließlich derer, die in unseren bei der U.S. Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen beschrieben sind, erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen abweichen. Es kann nicht zugesichert werden, dass solche zukünftigen Ergebnisse erzielt werden. Die in diesem Dokument enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen gelten nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Wir lehnen ausdrücklich jede Verpflichtung oder Zusage ab, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um Änderungen unserer Erwartungen oder Änderungen der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen basieren, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist nach geltendem Recht erforderlich. Es werden keine Zusicherungen oder Gewährleistungen (weder ausdrücklich noch stillschweigend) hinsichtlich der Richtigkeit solcher zukunftsgerichteter Aussagen gegeben.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Investorenkontakt
Amanda Hamilton

ADC Therapeutics

amanda.hamilton@adctherapeutics.com
Tel.: +1 917 288 7023

Pressekontakt EU
Alexandre Müller

Dynamics Group

amu@dynamicsgroup.ch
Tel.: +41 (0) 43 268 3231

Pressekontakt USA
Annie Starr

6 Degrees

astarr@6degreespr.com
Tel.: +1 973-768-2170