Antalya Homes: „Trotz Pandemie haben wir zwölf Immobilien über virtuelle Besichtigungen verkauft“

Der Ausbruch von COVID-19 hat die Einführung innovativer digitaler Anwendungen in mehreren Geschäftsfeldern gefördert. So führen Immobilienfirmen ihre Kunden nun durch Objekte in virtuellen Besichtigungen, während alle Transaktionen elektronisch abgewickelt werden.

ISTANBUL–(BUSINESS WIRE)–Im Zuge der Social-Distancing-Maßnahmen ist die globale Produktion drastisch zurückgegangen. Viele Sektoren haben daher Schritte unternommen, um sich an „die neue Normalität“ anzupassen. Die Immobilienbranche hat auf die Krise reagiert, indem sie Verkäufe und Vermietungen über virtuelle Besichtigungen abwickelt.


Im vergangenen Monat hat das Immobilienunternehmen Antalya Homes, das von Ausländern, die in der Türkei Immobilien erwerben wollen, bevorzugt wird, erfolgreich zwölf Immobilien im Gesamtwert von einer Million US-Dollar über die Immobilien-Fernabsatzmethode TeleProperty verkauft und auf eine steigende Nachfrage aus europäischen Ländern reagiert. Die Wechselkurse haben zudem eine perfekte Gelegenheit zum Kauf von Immobilien in der Türkei geschaffen, da die ausländischen Währungen im Zuge der Pandemie während eines Monats gegenüber der Türkischen Lira 15 Prozent an Wert hinzugewonnen haben.

Online-Immobilienverkäufe über TeleProperty

„Wir haben uns an die neuen Bedingungen angepasst, indem wir innovative Lösungen für diejenigen entwickelt haben, die in der Türkei Eigentum erwerben wollen. Mit TeleProperty können wir unseren Kunden alle Einzelheiten zu Immobilien übermitteln, wie z. B. Informationen zur Grundbesitzurkunde, Grundrisse, Preise, Verfügbarkeit und Lizenzierung. Kunden können auch Online-Besichtigungstouren durchführen, um für sie interessante Immobilien im Detail zu begutachten“, erklärt Bayram Tekçe, Chairman bei Antalya Homes.

„Wir verhandeln im Namen des Käufers mit dem Verkäufer, um Preis und Konditionen festzulegen. Dann liefern wir dem Kunden den fertigen Vertrag und alle erforderlichen Dokumente, sowohl online als auch per Post. Über TeleProperty haben wir allein innerhalb des letzten Monats zwölf Eigenheime (in Istanbul, Antalya und Alanya) an deutsche, schwedische und britische Staatsbürger verkauft“, fügt Herr Tekçe an.

Einheimische kauften 30.000 Immobilien per Online-Übertragung von Besitzurkunden

„Im vergangenen Jahr wurden in der Türkei, die für ihre touristischen Attraktionen und einzigartigen Investitionsmöglichkeiten bekannt ist, 45.000 Immobilien an Ausländer verkauft“, so Herr Tekçe, der außerdem als Vizepräsident der türkischen Real Estate International Promotion Association (GIGDER) fungiert.

Er ergänzt: „Immobilienunternehmen haben in der Türkei, die zu den drei bei ausländischen Immobilienkäufern beliebtesten Ländern gehört, neue Wege bei der Nutzung von Technologien beschritten.

Unterdessen haben die türkischen Behörden nach dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie WebTapu lanciert – eine Online-Plattform für Immobilientransaktionen. Zwischen dem 18. und 31. März wurden über diese Anwendung insgesamt 29.748 Häuser an ein breites Spektrum an Käufern veräußert.“

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Aysun Tekçe
www.antalyahomes.com
aysun.tekce@tekce.com
+90 532 212 45 90