BCMA CAR-T-Therapie JNJ-4528 von Janssen zeigte frühes, tiefes und dauerhaftes Ansprechen bei stark vorbehandelten Patienten mit multiplem Myelom

Langfristige Follow-up-Daten aus Phase-Ib/II der Studie CARTITUDE-1 belegen eine Gesamtansprechrate von 100 Prozent, eine stringente Komplettremission von 86 Prozent bei einem Median von 11,5 Monaten und ein progressionsfreies Überleben nach neun Monaten von 86 Prozent1

BEERSE, Belgien–(BUSINESS WIRE)–Die Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson gaben heute aktualisierte Ergebnisse aus Phase-Ib/II der Studie CARTITUDE-1 (NCT03548207) zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von JNJ-4528 bekannt, einer auf B-Zell-Reifungsantigenen (BCMA) basierenden Therapie mit chimären Antigenrezeptor-T-Zellen (CAR-T), die bei der Behandlung von Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem multiplem Myelom geprüft wurde.1 Langfristige Follow-up-Daten aus dem Phase-Ib-Abschnitt der Studie (n=29), die im Rahmen des Virtual Scientific Program (Abstract Nr. 8505) der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in einem mündlichen Vortrag präsentiert werden sollen, belegen ein tiefes und anhaltendes Ansprechen bei allen Patienten auf die Behandlung. 86 Prozent der Patienten erreichten eine stringente Komplettremission bei einem medianen Follow-up von 11,5 Monaten, und 86 Prozent der Patienten überlebten nach neun Monaten progressionsfrei.1

Die Gesamtansprechrate (Overall Response Rate, ORR) umfasste 97 Prozent der Patienten, die eine sehr gute Teilremission (Very Good Partial Response, VGPR) oder besser erreichten, und drei Prozent, die eine Teilremission (Partial Response, PR) erreichten.1 Das Ansprechen wurde bei stark vorbehandelten Patienten (n=29) mit einer verabreichten medianen Dosis von 0,72 x 106 CAR-positive lebensfähige T-Zellen/kg beobachtet.1 Bei den ausgewerteten Patienten mit einem Median von fünf früheren Therapieschemata bei multiplem Myelom (Bereich 3-18) waren 86 Prozent dreifach und 28 Prozent fünffach refraktär.1 Der mediane Zeitraum bis zum ersten Ansprechen betrug einen Monat (Bereich 1-3), und 81 Prozent der auswertbaren Patienten (n=16) erreichten den MRD-negativen Status (Minimal Residual Disease) bei den Sensitivitätsstufen 10-5 oder 10-6 zum Zeitpunkt der erstmalig vermuteten Komplettremission.1

„Die durch die neusten Erkenntnisse aus der Studie CARTITUDE-1 belegten langfristigen Ergebnisse für JNJ-4528 zeigen den fortgesetzten Behandlungserfolg bei stark vorbehandelten Patienten mit einer bedrückenden Prognose“, so Jesus G Berdeja, M.D., Director of Myeloma Research, Sarah Cannon Research Institute, und leitender Studienarzt. „Wir sind nicht nur durch die relativ hohe Rate stringenter Komplettremissionen ermutigt, sondern auch durch das progressionsfreie Überleben, das bei diesen Patienten beobachtet wurde.“

„Janssen blickt auf eine langjährige Erfolgsgeschichte in der Entwicklung von transformativen Behandlungskonzepten für Menschen mit verschiedenen Blutkrebsarten zurück“, ergänzt Patrick Laroche, M.D., Haematology Therapy Area Lead, Europe, Middle East and Africa (EMEA), Janssen-Cilag. „Ich freue mich sehr, dass diese neuesten Ergebnisse die vielversprechenden, früher vorgestellten Daten unterstützen, und hoffe, dass JNJ-4528 eines Tages eine praktikable Behandlungsoption für Patienten mit multiplem Myelom bieten kann.“

Die häufigsten unerwünschten Ereignisse (Adverse Events, AEs), die in der CARTITUDE-1-Studie beobachtet wurden, waren Neutropenie (100 Prozent) und das Zytokinfreisetzungssyndrom (Cytokine Release Syndrom, CRS) (93 Prozent).1 Bei Patienten mit AEs vom Grad 3 und höher waren die häufigsten AEs Neutropenie (100 Prozent), Thrombozytopenie (69 Prozent) und Leukopenie (66 Prozent). Der mediane CRS-Beginn lag bei sieben Tagen (Bereich 2-12) nach der Infusion, wobei es bei einer Mehrheit der Patienten (86 Prozent) zu einem CRS vom Grad 1-2 kam. Zwei Patienten (7 Prozent) erlebten ein Grad-3-CRS oder höher.1 Eine mit dem Immuneffektorzell-assoziierten Neurotoxizitätssyndrom (ICANS) übereinstimmende Neurotoxizität wurde bei drei Patienten beobachtet (10 Prozent), wobei ein Patient (3 Prozent) eine Toxizität Grad 3 oder höher aufwies.1 Während der Phase-Ib-Studie wurden drei Todesfälle berichtet: Ein Patient verstarb infolge von CRS, einer aufgrund akuter myelomonozytischer Leukämie (nicht behandlungsbedingt) und ein weiterer aufgrund des Krankheitsfortschritts.1

„Diese kürzlich aktualisierten Daten aus der Studie CARTITUDE-1 legen ein dauerhaftes Ansprechen und ein tolerierbares Sicherheitsprofil für JNJ-4528 nahe“, erklärte Sen Zhuang, M.D., Ph.D., Vice President, Oncology Clinical Development, Janssen Research & Development, LLC. „Wir setzen die Erforschung dieser neuartigen CAR-T-Behandlung mit dem Ziel fort, Patienten mit multiplem Myelom, von denen viele bereits alle potenziellen Vorbehandlungsoptionen ausgeschöpft haben, eine differenzierte Immuntherapie zu bieten.“

Über CARTITUDE-1

CARTITUDE-1 (NCT03548207) ist eine laufende, offene Phase-Ib/II-Multicenter-Studie, in der die Sicherheit und Wirksamkeit von JNJ-4528 bei Erwachsenen mit rezidivierendem oder refraktärem multiplem Myelom evaluiert wurden. 97 Prozent von ihnen erwiesen sich als refraktär gegenüber der letzten Therapie; 86 Prozent von ihnen waren gegen alle drei Typen resistent, d.h. ihr Krebs sprach nicht oder nicht mehr auf ein immunmodulierendes Mittel (IMiD), einen Proteasom-Inhibitor (PI) und einen Anti-CD38-Antikörper an.1,2

Das Hauptziel des Phase-Ib-Abschnitts der Studie besteht darin, die Sicherheit von JNJ-4528 zu charakterisieren und dessen Dosis zu bestätigen, die durch die erstmals am Menschen durchgeführte Studie mit CAR-T-Zellen (LEGEND-2) ermittelt wurde.2 Auf der Grundlage des in diesem Teil der Studie beobachteten Sicherheitsprofils wird die ambulante Dosierung in weiteren CARTITUDE-Studien evaluiert.1 Das Hauptziel für den Phase-II-Abschnitt der Studie ist die Beurteilung der Wirksamkeit von JNJ-4528 mit einer Gesamtansprechrate gemäß dem primären Endpunkt.2

Über JNJ-4528 (LCAR-B38M*)

JNJ-4528 (LCAR-B38M) ist eine im Forschungsstadium befindliche Therapie auf Basis von CAR-T-Zellen (Chimeric Antigen Receptor) zur Behandlung von Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem multiplem Myelom. Das Konzept umfasst eine strukturell differenzierte CAR-T-Therapie mit zwei BCMA-gerichteten Einzeldomänenantikörpern.1 CAR-T-Zellen sind ein innovativer Ansatz zur Beseitigung von Krebszellen, der die Kraft des eigenen Immunsystems eines Patienten nutzt.3 BCMA ist ein Protein, das stark auf Myelomzellen exprimiert wird.4

Im Dezember 2017 schloss Janssen Biotech, Inc. eine exklusive weltweite Lizenz- und Kooperationsvereinbarung mit Legend zur Entwicklung und Vermarktung von JNJ-4528 (LCAR-B38M).5 Im Mai 2018 initiierte Janssen die Phase-Ib/II-Studie CARTITUDE-1 (NCT03548207) zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von JNJ-4528 bei Erwachsenen mit rezidiviertem oder refraktärem multiplem Myelom auf Grundlage der Ergebnisse aus der LEGEND-2-Studie.2

Im April 2019 erhielt JNJ-682845282828 von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) die Einstufung PRIME (PRIority MEdicines).6 PRIME ermöglicht eine verbesserte Interaktion und einen frühzeitigen Dialog zur Optimierung von Entwicklungsplänen und zur Beschleunigung der Bewertung neuester wissenschaftlicher Fortschritte, die auf einen hohen und noch nicht erfüllten medizinischen Bedarf abzielen.7 Im Februar 2020 erteilte die Europäische Kommission JNJ-4528 den Orphan-Drug-Status.8

Über das multiple Myelom

Das multiple Myelom (MM) ist ein unheilbarer Blutkrebs, der im Knochenmark beginnt und mit einer übermäßigen Vermehrung von Plasmazellen einhergeht.9 In Europa wurde 2018 bei mehr als 48.200 Menschen MM diagnostiziert, und mehr als 30.800 Patienten starben.10 Rund 50 Prozent der neu diagnostizierten Patienten erreichen keine Überlebenszeit von fünf Jahren,11,12 und fast 29 Prozent der Patienten mit multiplem Myelom sterben innerhalb eines Jahres nach der Diagnose.13

Obwohl die Behandlung zu einer Remission führen kann, werden die Patienten leider höchstwahrscheinlich einen Rückfall erleiden, da es bisher keine kurative Therapie gibt.14 Ein refraktäres MM liegt vor, wenn die Krankheit eines Patienten innerhalb von 60 Tagen nach seiner letzten Therapie fortschreitet.15 Rezidivierter Krebs liegt vor, wenn die Krankheit nach einer Zeit der anfänglichen, teilweisen oder vollständigen Remission zurückgekehrt ist.15 Während einige MM-Patienten überhaupt keine Symptome zeigen, wird die Erkrankung bei anderen Patienten aufgrund von Symptomen wie Knochenproblemen, niedrigen Blutbildwerte, einer Erhöhung der Kalziumwerte, Nierenproblemen oder Infektionen diagnostiziert.16 Patienten, die nach der Behandlung mit Standardtherapien, einschließlich Protease-Inhibitoren und immunmodulatorischen Mitteln, ein Rezidiv erleiden, haben schlechte Prognosen und benötigen neue Therapien zur weiteren Beherrschung der Krankheit.17

*LCAR-B38M ist die Bezeichnung für das vom Janssen-Entwicklungspartner Legend Biotech gesponserte Prüfpräparat in China.

Über die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson

Bei Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson verfolgen wir das Ziel, eine Welt ohne Krankheit zu schaffen. Wir lassen uns von dem Gedanken inspirieren, das Leben der Menschen durch neue und bessere Möglichkeiten zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten zu transformieren. Wir konzentrieren uns auf die Medizinbereiche, in denen wir das meiste bewirken können: Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Stoffwechselsystems, Immunologie, Infektionskrankheiten und Impfstoffe, Neurobiologie, Onkologie und pulmonale Hypertonie. Erfahren Sie mehr unter www.janssen.com/emea. Folgen Sie uns auf www.twitter.com/janssenEMEA, wo Sie unsere neuesten Nachrichten finden.

Janssen Biotech, Inc., Janssen-Cilag International NV und Janssen Research and Development, LLC gehören zu den Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson.

Warnungen bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 bezüglich LCAR-B38M und JNJ-68284528. Den Lesern wird angeraten, diesen zukunftsgerichteten Aussagen kein übermäßiges Vertrauen zu schenken. Derartige Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen zukünftiger Ereignisse. Sollten sich die zugrunde liegenden Annahmen als unzutreffend erweisen bzw. bekannte oder unbekannte Risiken oder Ungewissheiten eintreten, dann könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen und Prognosen von Janssen Pharmaceutical Companies und/oder Johnson & Johnson abweichen. Zu den Risiken und Ungewissheiten gehören unter anderem: Ungewissheit der behördlichen Genehmigungen; Ungewissheit des kommerziellen Erfolgs; Anfechtung von Patenten; Wettbewerb, einschließlich technologischer Fortschritte, neuer Produkte und von Konkurrenten erlangter Patente; Herstellungsprobleme und -verzögerungen; Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit oder Sicherheit von Produkten, die zu Produktrückrufen oder behördlichen Maßnahmen führen; Änderungen an den geltenden Gesetzen und Vorschriften; Änderungen von Gewohnheiten und Konsumverhalten der Käufer von Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen; und Trends zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen. Eine weitergehende Aufzählung und Beschreibung dieser Risiken, Unwägbarkeiten und anderer Faktoren finden Sie im Jahresbericht von Johnson & Johnson auf Formblatt 10-K für das am Sonntag, 29. Dezember 2019 beendete Geschäftsjahr, darunter in den Abschnitten unter der Überschrift „Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements“ und dem Abschnitt „Item 1A. Risk Factors‟ sowie im zuletzt eingereichten Quartalsbericht auf Formblatt 10-Q , und den nachfolgenden Einreichungen des Unternehmens bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities Exchange Commission). Exemplare dieser Einreichungen stehen online unter www.sec.gov, www.jnj.com zur Verfügung und können auch bei Johnson & Johnson angefordert werden. Weder die Janssen Pharmaceutical Companies noch Johnson & Johnson verpflichten sich, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder Entwicklungen zu aktualisieren.

1 Berdeja, J. et. al. Update of CARTITUDE-1: A phase 1b/2 study of JNJ-4528, a B-cell maturation antigen (BCMA)-directed CAR-T cell therapy, in relapsed/refractory multiple myeloma. Abstract #8505 [Vortrag]. Präsentation im Rahmen des American Society of Clinical Oncology Virtual Scientific Program 2020.

2 ClinicalTrials.gov. A Study of JNJ-68284528, a Chimeric Antigen Receptor T Cell (CAR-T) Therapy Directed Against B-Cell Maturation Antigen (BCMA) in Participants With Relapsed or Refractory Multiple Myeloma (CARTITUDE-1). Abrufbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03548207 Letzter Zugriff: Mai 2020.

3 Hay A, Cheung M. CAR T-cells: costs, comparisons, and commentary. J Med Econ. 2019: 22(7): 613-615, DOI: 10.1080/13696998.2019.1582059

4 Cho SF, Anderson KC, Tai YT. Targeting B-cell maturation antigen (BCMA) in multiple myeloma: potential uses of BCMA-based immunotherapy. Front Immunol. 2018;9:18-21.

5 JnJ.com Janssen Enters Worldwide Collaboration and License Agreement with Chinese Company Legend Biotech to Develop Investigational CAR-T Anti-Cancer Therapy. Abrufbar unter: https://www.jnj.com/media-center/press-releases/janssen-enters-worldwide-collaboration-and-license-agreement-with-chinese-company-legend-biotech-to-develop-investigational-car-t-anti-cancer-therapy Letzter Zugriff: Mai 2020.

6 JnJ.com. Janssen Announces Investigational CAR-T Therapy JNJ-68284528 Granted PRIME Designation by the European Medicines Agency. Abrufbar unter: https://www.jnj.com/janssen-announces-investigational-car-t-therapy-jnj-68284528-granted-prime-designation-by-the-european-medicines-agency Letzter Zugriff: Mai 2020.

7 European Medicines Agency. PRIME Factsheet. Abrufbar unter: https://www.ema.europa.eu/en/human-regulatory/research-development/prime-priority-medicines Letzter Zugriff: Mai 2020.

8 European Medicines Agency (EMA). Public summary of opinion on orphan designation. Abrufbar unter: https://www.ema.europa.eu/en/documents/orphan-designation/eu/3/20/2252-public-summary-positive-opinion-orphan-designation-autologous-human-t-cells-genetically_en.pdf. Letzter Zugriff: Mai 2020.

9 American Society of Clinical Oncology. Multiple myeloma: introduction. Abrufbar unter: https://www.cancer.net/cancer-types/multiple-myeloma/introduction Letzter Zugriff: Mai 2020.

10 GLOBOCAN 2018. Cancer Today Population Factsheets: Europe Region. Abrufbar unter: https://gco.iarc.fr/today/data/factsheets/populations/908-europe-fact-sheets.pdf. Letzter Zugriff: Mai 2020.

11 American Society of Clinical Oncology. Multiple Myeloma: Statistics. Abrufbar unter: https://www.cancer.net/cancer-types/multiple-myeloma/statistics. Letzter Zugriff: Mai 2020.

12 Cancer Research UK. Myeloma Statistics. Abrufbar unter: https://www.cancerresearchuk.org/health-professional/cancer-statistics/statistics-by-cancer-type/myeloma#heading-Two Letzter Zugriff: Mai 2020.

13 Costa LJ, Gonsalves WI, Kumar SK. Early mortality in multiple myeloma. Leukemia. 2015;29:16168.

14 Abdi J, Chen G, Chang H, et al. Drug resistance in multiple myeloma: latest findings and new concepts on molecular mechanisms. Oncotarget. 2013;4:2186–2207.

15 Richardson P, Mitsiades C, Schlossman R, et al. The treatment of relapsed and refractory multiple myeloma. Hematology Am Soc Hematol Educ Program. 2007:317-23.

16 American Cancer Society. Multiple Myeloma: Symptoms and Signs. Abrufbar unter: https://www.cancer.net/cancer-types/multiple-myeloma/symptoms-and-signs. Letzter Zugriff: Mai 2020.

17 Kumar SK, Lee JH, Lahuerta JJ, et al., Risk of progression and survival in multiple myeloma relapsing after therapy with IMiDs and bortezomib: a multicenter international myeloma working group study. Leukemia. 2012;26:149-57.

CP-155158

Mai 2020

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Ansprechpartner für Medien:
Noah Reymond

Mobil: +31 621 38 5718

E-Mail: NReymond@its.jnj.com

Investor Relations:
Christopher DelOrefice

Tel.: +1 732 524 2955

Jennifer McIntyre

Tel.: +1 732 524 3922