CGTN: Darstellung des Voranschreitens der COVID-19-Pandemie

PEKING–(BUSINESS WIRE)–Immer mehr Länder ergreifen strenge Maßnahmen, um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen. CGTN stellt das Voranschreiten von COVID-19 in den vergangenen Monaten dar.


Die Entdeckung

Ab Anfang Dezember erkrankten Menschen in Wuhan an Atembeschwerden.

Am 27. Dezember 2019 meldete Zhang Jixian, die Leiterin der Atemwegsabteilung eines Krankenhauses in der Provinz Hubei, den Gesundheitsbehörden eine neue ansteckende Krankheit, nachdem sie Patienten mit grippeähnlichen Symptomen behandelt hatte.

Drei Tage später zeigten die Laborergebnisse eines Patienten im Zentralkrankenhaus von Wuhan, dass dieser mit dem „SARS-Coronavirus“ infiziert war. Dr. Ai Fen, die Leiterin der Notaufnahme, machte ein Foto von dem Bericht, das bald unter den Ärzten in Wuhan zirkulierte.

Der Augenarzt Li Wenliang gab das Foto in einer privaten WeChat-Gruppe an seine ehemaligen Kommilitonen aus dem Medizinstudium weiter und warnte sie vor einem „SARS-ähnlichen“ Coronavirus.

Am 31. Dezember gab die städtische Gesundheitskommission von Wuhan eine Erklärung heraus, in der sie 27 Fälle von viraler Lungenentzündung bestätigte, die mit dem Großhandelsmarkt Huanan für Meeresfrüchte in Verbindung standen, der dann am nächsten Tag geschlossen wurde.

Identifizierung des Virus

Die Gesundheitsbehörden identifizierten daraufhin einen neuen Stamm des Coronavirus als Ursache der unbekannten Lungenentzündung, indem sie die genetische Zusammensetzung einer Virusprobe eines infizierten Patienten testeten.

Am 11. Januar meldeten die Gesundheitsbehörden von Wuhan den ersten bestätigten Todesfall, der auf das Coronavirus zurückzuführen war – ein 61-jähriger Mann, der auf dem Huanan-Meeresfrüchtemarkt Stammkunde war, starb am 9. Januar an einer schweren Lungenentzündung.

Unterdessen wurden weitere Infektionsfälle festgestellt.

Auf dem Höhepunkt der Reisesaison ordneten die chinesischen Behörden eine Abriegelung von Wuhan an, der Hauptstadt von Hubei mit 11 Millionen Einwohnern.

Der Lockdown wurde dann auf ein Dutzend Städte in der Provinz Hubei ausgedehnt.

Globaler Notstand

Am 30. Januar erklärte die WHO den Ausbruch des neuartigen Coronavirus zur gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite (GNIT).

In den folgenden Tagen beschränkten oder untersagten viele Länder die Einreise chinesischer Staatsangehöriger, setzten eintreffende Flüge aus und verhängten strenge Reisebeschränkungen.

Innerhalb kurzer Zeit gab Frankreich den ersten Todesfall durch das Coronavirus in Europa bekannt. Südkorea meldete zeitgleich eine Häufung von über 1.600 Infektionen im Zusammenhang mit einer Kirche in Daegu. Alle Anzeichen deuteten auf einen bevorstehenden globalen Ausbruch hin.

Weitere Informationen finden Sie unter https://news.cgtn.com/event/2020/The-Pandemic/index.html

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Jiang Simin

Jiang.simin@cgtn.com
www.cgtn.com