Die Europäische Kommission genehmigt die erweiterte Anwendung von Janssens STELARA® (Ustekinumab) für die Behandlung pädiatrischer Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis

Die erweiterte Anwendung von Ustekinumab zielt auf einen hohen ungedeckten Bedarf bei Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren mit mittlerer bis schwerer Plaque-Psoriasis ab, für die nur begrenzte biologische Behandlungsoptionen verfügbar sind

BEERSE, Belgien–(BUSINESS WIRE)–Die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson gaben heute bekannt, dass die Europäische Kommission (EC) die erweiterte Anwendung von STELARA® (Ustekinumab) zur Behandlung von pädiatrischen Patienten (6 bis 11 Jahre) mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis genehmigt hat. Ustekinumab, bereits für die Behandlung von jugendlichen und erwachsenen Patienten ab 12 Jahren mit Plaque-Psoriasis zugelassen, ist jetzt das erste verfügbare Biologikum für diese Patientenpopulation, das selektiv auf den IL23/IL12-Signalweg abzielt, ein wichtiges therapeutisches Target bei diesem Krankheitsbild.1

Bei einem Drittel der 14 Millionen Patienten in Europa beginnt Psoriasis bereits in der Kindheit.2,3 Psoriasis ist eine immunvermittelte entzündliche Hauterkrankung, die zu geröteten oder entzündeten, mit silbrigen Schuppen bedeckten Hautpartien (auch als Plaques bezeichnet) führt.2 Die Erkrankung kann tiefgreifende, langfristige Auswirkungen auf die psychische Gesundheit und die allgemeine Lebensqualität von Kindern haben.3,4 Das Fortschreiten der pädiatrischen Psoriasis geht häufig mit stark vermindertem Selbstwertgefühl einher, und die Krankheit kann langfristige Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter und darüber hinaus haben.5

Diese neue EC-Zulassung ist ein bedeutender Meilenstein für Kinder im Grundschulalter, die mit den Symptomen von Psoriasis zu kämpfen haben“, so Lloyd Miller, Vice President, Immunodermatology Disease Area Leader, Janssen Research & Development, LLC. „Diese Therapie hat sich bereits durch ein fundiertes Sicherheits- und Wirksamkeitsprofil bei erwachsenen Patienten mit Plaque-Psoriasis und anderen Immunerkrankungen bewährt. Deshalb freuen wir uns, dass ihre Anwendung jetzt auf Kinder ab sechs Jahren, die an dieser chronischen Krankheit leiden, erweitert wurde.“

Die EC-Zulassung basiert auf den Ergebnissen der Phase-3-CADMUS Jr-Studie, die ihrerseits auf der vorherigen Phase-3-CADMUS-Studie beruht. Die Phase-3-CADMUS-Studie hat eine Verbesserung der Symptome von Plaque-Psoriasis sowie der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (HrQOL) von Patienten im Alter zwischen 6 und 11 Jahren nachgewiesen.6,7,8,9,10 Die sekundären Endpunkte in Woche 12 waren eine zumindest 75- bzw. 90-prozentige Verbesserung der psoriatischen Hautläsionen gemessen mit dem Psoriasis-Schweregrad-Index PASI 75 bzw. PASI 90 und eine Verbesserung der Lebensqualität auf Basis des Children’s Dermatology Life Quality Index (CDLQI)*.8

In die Studie wurden 44 Patienten (im Alter von 6 bis 11 Jahren) aus neun Ländern aufgenommen und mit mindestens einer Ustekinumab-Injektion behandelt. Zu Beginn der Studie betrug die mittlere Erkrankungsdauer der Psoriasis 3,5 (Standardabweichung 2,49) Jahre. In Woche 12 wiesen die mit Ustekinumab behandelten Patienten klinisch relevante Verbesserungen der Psoriasis und des HrQOL auf. In Woche 12 erreichten 77,3% (Konfidenzintervall [CI] 95%: 62,2%, 88,5%) PGA 0/1; 84,1% (CI 95%: 69,9%, 93,4%) erreichten PASI 75 und 63,6% (CI 95%: 47,8%, 77,6%) erreichten PASI 90. Die mittlere Abweichung vom Anfangswert beim CDLQI betrug -6,3 (95-%-CI : -8,29; -4,28; niedrige Wert sind besser). Alle Patienten wurden bis zu 52 Wochen nach der ersten Verabreichung von Ustekinumab nachbeobachtet. Die Verbesserungen bei PGA 0/1, PASI 75, PASI 90 und CDLQI blieben bis Woche 52 (75,6%, 87,7%, 70,7%, bzw. 58,3%) erhalten.6,7

Die Sicherheitsdaten der CADMUS Jr-Studie deckten sich mit den bekannten Sicherheitsprofilen in den Informationen der entsprechenden, aktuellen Packungsbeilagen. Ustekinumab wird von pädiatrischen Patienten mit Plaque-Psoriasis im Allgemeinen gut vertragen. Insgesamt wiesen 34 Patienten mehr als ein unerwünschtes Ereignis (AE; [77,3%]) und drei mehr als ein schwerwiegendes AE (6,8%) auf. Ein Patient erlitt eine ernsthafte Infektion (Mononukleose), 29 Patienten hatten Infektionen (65,9%) und 12 Patienten erlitten Infektionen, die eine Behandlung erforderten (27,3%). Im Allgemeinen entsprachen die AE und andere Sicherheitsdaten, die innerhalb eines Jahres in den beiden Studien mit pädiatrischen Patienten (CADMUS und CADMUS Jr) berichtet wurden, denen aus vorherigen Studien mit erwachsenen, an Plaque-Psoriasis erkrankten Patienten.6,7,11,12,13

Diese Marktzulassung folgt auf eine am 12. Dezember 2019 ausgesprochene Zulassungsempfehlung des Ausschusses für Humanmedizin (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA).

#ENDE#

Wichtige Definitionen

*Der Children’s Dermatology Life Quality Index (dermatologischer Lebensqualitätsindex für Kinder) ist ein 10-Punkte-Fragebogen zur Erfassung der Auswirkungen von Hauterkrankungen auf das Leben von Kindern. Bei einer Bewertung von 0 – 1 liegen keine Auswirkungen vor, während ein Ergebnis von ≥19 einen extrem hohen Einfluss kennzeichnet. Eine Reduzierung dieses Ergebnisses entspricht einer Reduzierung der Beeinträchtigung der Lebensqualität des Kindes.14

Über Psoriasis

Was ist Psoriasis

Psoriasis ist eine chronische immunvermittelte Erkrankung, die sich auf der Haut manifestiert.15 Eine weit verbreitete Form von Psoriasis, Plaque-Psoriasis, führt häufig zu dicken, roten oder entzündeten Herden auf der Haut, die mit silbrigen Schuppen (so genannten Plaques) bedeckt sind.16 Die uneinheitliche Ausprägung der Psoriasis bedeutet, dass Patienten selbst dann kontinuierlich eine Rückkehr der Krankheit befürchten können, wenn sich die Plaques scheinbar zurückgebildet haben.15

Auswirkungen

Psoriasis kann eine starke physische und psychische Belastung darstellen. Psychische Gesundheitsprobleme sind bei Menschen mit Psoriasis weit verbreitet, und die möglichen Auswirkungen auf die Lebensqualität sind vergleichbar mit denen bei Diabetes und Krebs.4 Psoriasis ist außerdem mit zahlreichen Komorbiditäten verbunden, darunter Psoriasisarthritis, Herz-Kreislauferkrankungen, Stoffwechselsyndrom, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und Osteoporose.17 Viele Patienten leiden aufgrund ihrer Erkrankung auch unter sozialer Ausgrenzung, Diskriminierung und Stigma.18 Kinder stellen eine besonders schutzbedürftige Patientengruppe dar, und Studien zeigen, dass Psoriasis die Bildung sozialer Beziehungen und den Schulalltag in zutiefst abträglicher Weise beeinflusst.19

Über das CADMUS-Programm

CADMUS Jr ist eine multizentrische, offene Phase-3-Studie mit 44 Teilnehmern im Alter von 6 bis 11 Jahren und wurde nach dem erfolgreichen Abschluss der CADMUS-Studie mit Patienten im Alter von 12 bis 17 Jahren eingeleitet. Bei der einarmigen Studie erhielten die Patienten eine subkutane Ustekinumab-Injektion in den Wochen 0, 4, 16, 28 und 40. Die Dosierung von Ustekinumab hing von dem Gewicht der Patienten ab: Patienten mit einem Gewicht <60 kg erhielten 0,75 mg/kg Körpergewicht, Patienten mit einem Gewicht zwischen ≥60 kg und ≤100 kg erhielten 45 mg Ustekinumab, Patienten mit einem Gewicht >100 kg erhielten 90 mg Ustekinumab. Nach Abschluss der Visite in Woche 52 konnten Patienten mit einer laut der Beurteilung des Prüfers positiven Reaktion auf die Ustekinumab-Therapie an der Langzeitphase (von Woche 56 bis Woche 264) der Studie teilnehmen, wenn sie einer weiteren Behandlung mit Ustekinumab zugestimmt hatten. Voraussetzung dafür war, dass die Patienten noch nicht ein Alter von 12 Jahren oder älter in den Ländern erreicht hatten, in denen die Marktzulassung für Ustekinumab zur Behandlung von Psoriasis von jugendlichen Probanden (12 bis 17 Jahre) erteilt wurde. Die Studie selbst wurde im Dezember 2017 abgeschlossen, die Langzeitphase läuft noch.8

CADMUS ist eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde Phase-3-Studie mit 110 Teilnehmern im Alter von 12 bis 17 Jahren. Die Studie umfasst 3 Arme: eine Gruppe erhielt die Ustekinumab-Standarddosierung, eine Gruppe erhielt die Hälfte der Standarddosierung und der dritte Arm erhielt ein Placebo. In dem Arm mit der Standarddosierung (0,75 mg/kg, 45 mg oder 90 mg [je nach Körpergewicht]) erhielten die Patienten eine subkutane Ustekinumab-Injektion in Woche 0, 4, 16, 28 und 40 sowie eine subkutane Placebo-Injektion in Woche 0 und 4 oder Woche 12. In dem Arm mit der halben Dosierung (0,375 mg/kg, 22,5 mg oder 45 mg [je nach Körpergewicht]) erhielten die Patienten eine subkutane Ustekinumab-Injektion in Woche 0, 4, 16, 28 und 40 sowie eine subkutane Placebo-Injektion in Woche 0 und 4 oder Woche 12. Im Placebo-Arm erhielten die Patienten eine subkutane Placebo-Injektion in Woche 0 und 4 oder Woche 12, gefolgt von einer halben oder ganzen Standarddosierung in Woche 12, 16, 28 und 40. Die Studie wurde im Januar 2019 abgeschlossen.9

Als primärer Endpunkt beider Studien galt das Erreichen der Patienten eines PGA-Werts von „abgeklungen“ (0) oder „minimal“ (1) in Woche 12. Die Sicherheitsdaten der CADMUS Jr- und der CADMUS-Studie deckten sich mit den bekannten Sicherheitsprofilen in den Informationen der entsprechenden, aktuellen Packungsbeilagen. Ustekinumab wird von pädiatrischen Patienten mit Plaque Plaque-Psoriasis im Allgemeinen gut vertragen. Insgesamt wiesen in der CADMUS Jr-Studie 34 Patienten mehr als ein unerwünschtes AE (77,3%) und drei mehr als ein schwerwiegendes AE (6,8%) auf. Ein Patient erlitt eine ernsthafte Infektion (Mononukleose), 29 Patienten hatten Infektionen (65,9%) und 12 Patienten erlitten Infektionen, die eine Behandlung erforderten (27,3%). In der CADMUS-Studie meldeten 90 Patienten (81,8%) ein AE, 34,5% davon litten unter Nasopharyngitis, 12,7% litten unter einer Infektion der oberen Atemwege und 8,2% unter Pharyngitis. 74 Patienten (67,3%) berichteten über eine Infektion, und es wurden zwei schwerwiegende Infektionen (Pyelonephritis und Ohrenentzündung) gemeldet. Im Allgemeinen entsprachen die AE und andere Sicherheitsdaten, die innerhalb eines Jahres in den beiden Studien mit pädiatrischen Patienten berichtet wurden, denen aus vorherigen Studien mit erwachsenen, an Plaque Psoriasis erkrankten Patienten.6,7,10,11,12,13

Über STELARA® (Ustekinumab)6

In der Europäischen Union (EU) ist Ustekinumab für die Behandlung von mittlerer bis schwerer Plaque-Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen ab sechs Jahren, die von anderen systemischen Therapien oder Phototherapien unzureichend kontrolliert werden oder diese nicht vertragen, sowie für die Behandlung von mäßiger bis schwerer Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen zugelassen, die auf andere systemische Therapien, einschließlich Cyclosporin, Methotrexat (MTX) oder Psoralen plus Ultraviolett-A, nicht ansprechen, für die eine Kontraindikation besteht oder die diese nicht vertragen. Neben der Therapie bei Psoriasis wurde Ustekinumab zudem für drei weitere immunvermittelte Erkrankungen in der EU zugelassen: Psoriasisarthritis, Morbus Crohn (CD) und Colitis ulcerosa (UC).

Darüber hinaus ist Ustekinumab allein oder in Kombination mit MTX zur Behandlung einer aktiven Psoriasisarthritis bei erwachsenen Patienten zugelassen, wenn sich das Ansprechen auf eine vorherige nicht-biologische, krankheitsmodifizierende, antirheumatische, medikamentöse (DMARD) Therapie als unzureichend erwiesen hat. Ustekinumab ist außerdem zur Behandlung von mittelschweren bis schweren Fällen von UC bei Erwachsenen zugelassen, die auf konventionelle Therapien oder Biologika unzureichend oder nicht mehr angesprochen haben, diesen gegenüber eine Unverträglichkeit aufwiesen oder bei denen eine Kontraindikation gegen solche Therapien besteht. Darüber hinaus ist Ustekinumab zur Behandlung von mittelschweren bis schweren Fällen von Morbus Crohn (CD) bei Erwachsenen zugelassen, die auf konventionelle Therapien oder TNF‑Blocker unzureichend oder nicht mehr angesprochen haben, diesen gegenüber eine Unverträglichkeit aufwiesen oder bei denen eine Kontraindikation gegen solche Therapien besteht.

Die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson halten die exklusiven weltweiten Vermarktungsrechte an STELARA®.

Wichtige Sicherheitsinformationen6

Als häufigste AE (>5%) in kontrollierten Phasen klinischer Studien mit Ustekinumab wurden Nasopharyngitis und Kopfschmerzen berichtet. Die meisten Ereignisse galten als mild und erforderten keinen Abbruch der Studientherapie. Als häufigste schwerwiegende Nebenwirkungen von Ustekinumab wurden Überempfindlichkeitsreaktionen, einschließlich Anaphylaxie, berichtet. Das Sicherheitsprofil entspricht insgesamt dem für erwachsene Patienten mit Psoriasis, Psoriasisarthritis, CD und UC.

Die vollständigen Verschreibungsinformationen für Ustekinumab finden Sie in der Zusammenfassung der Produktmerkmale unter:

https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/stelara

Über die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson

Bei Janssen schaffen wir eine Zukunft, in der Krankheit der Vergangenheit angehört. Wir sind die Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson und arbeiten unermüdlich daran, diese Zukunft für Patienten in der ganzen Welt zu verwirklichen, indem wir Krankheiten mithilfe der Wissenschaft bekämpfen, den erforderlichen Zugang mit Erfindungsgeist verbessern und Hoffnungslosigkeit einfühlsam heilen. Wir konzentrieren uns auf Bereiche der Medizin, in denen wir die Lebensqualität von Menschen maßgeblich verbessern können: Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Immunologie, Infektionskrankheiten und Impfstoffe, Neurowissenschaften, Onkologie und pulmonale Hypertonie.

Weitere Informationen finden Sie unter www.janssen.com/emea. Folgen Sie uns auf www.twitter.com/JanssenEMEA.

Janssen-Cilag International NV, der Zulassungsinhaber für STELARA® in der EU, und Janssen Research & Development, LLC gehören zu den Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson.

Hinweise auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 bezüglich der Entwicklung und potenziellen Verfügbarkeit von STELARA® (Ustekinumab). in der EU. Den Lesern wird angeraten, diesen zukunftsgerichteten Aussagen kein übermäßiges Vertrauen zu schenken. Derartige Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen zukünftiger Ereignisse. Sollten sich die zugrunde liegenden Annahmen als unzutreffend erweisen oder bekannte oder unbekannte Risiken oder Unwägbarkeiten eintreten, dann könnten die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen und Prognosen von Janssen-Cilag International NV, anderen Janssen Pharmaceutical Companies und/oder Johnson & Johnson abweichen. Zu den Risiken und Ungewissheiten gehören unter anderem insbesondere: Probleme und Ungewissheiten, die der Forschung und Entwicklung neuer Produkte innewohnen, einschließlich der Ungewissheit eines klinischen Erfolgs und der Erlangung behördlicher Genehmigungen und Zulassungen; Unsicherheit des kommerziellen Erfolgs; Wettbewerb, einschließlich technologischer Fortschritte, neuer Produkte und Patente von Wettbewerbern; Anfechtung von Patenten; Probleme und Verzögerungen in der Herstellung; Veränderungen im Verhalten und Ausgabemuster der Käufer von Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen; Änderungen anwendbarer Gesetze und Bestimmungen, darunter auch Reformen im Gesundheitswesen weltweit, sowie Trends zu Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen. Eine weitergehende Aufzählung und Beschreibung dieser Risiken, Unwägbarkeiten und anderer Faktoren finden Sie im Jahresbericht von Johnson & Johnson auf Formblatt 10-K für das am 30. Dezember 2018 beendete Geschäftsjahr, darunter in den Abschnitten unter der Überschrift „Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements“ und dem Abschnitt „Item 1A. Risk Factors‟ sowie im zuletzt eingereichten Quartalsbericht auf Formblatt 10-Q , und den nachfolgenden Einreichungen des Unternehmens bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities Exchange Commission). Exemplare dieser Einreichungen stehen online unter www.sec.gov, www.jnj.com zur Verfügung und können auch bei Johnson & Johnson angefordert werden. Weder die Unternehmen der Janssen Pharmaceutical Companies noch Johnson & Johnson verpflichten sich dazu, zukunftsgerichtete Aussagen infolge neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse bzw. Entwicklungen zu aktualisieren.

# # #

Quellenangaben


1 Benson J, et al. Discovery and mechanism of ustekinumab. MAbs 2011;3:535–45.

2 Ortonne J and Prinz J. Alefacept: A novel and selective biologic agent for the treatment of chronic psoriasis. Eur J Dermatol 2004;14:41–5.

3 Bronckers I, et al. Psoriasis in children and adolescents: diagnosis, management and comorbidities. Paediatr Drugs 2015;17:373–84.

4 Bajorek Z, et al. The impact of long term conditions on employment and the wider UK economy. The Work Foundation 2016. Verfügbar unter: http://www.theworkfoundation.com/wp-content/uploads/2016/11/397_The-impact-of-long-term-conditions-on-the-economy.pdf. (Zuletzt abgerufen Januar 2020).

5 Salman A, et al. Impact of psoriasis in the quality of life of children, adolescents and their families: a cross-sectional study. An Bras Dermatol 2018;93:819–23.

6 European Medicines Agency. STELARA Summary of product characteristics. 2020. Verfügbar unter: https://www.medicines.org.uk/emc/product/4413/smpc. (Zuletzt abgerufen Januar 2020).

7 Phillip S, et al. Ustekinumab for the treatment of moderate-to-severe plaque psoriasis in paediatric patients. Presented at Skin Inflammation and Psoriasis International Network (SPIN), Paris, Frankreich, 25.–27. April 2019 (Poster-Abstract P025).

8 ClinicalTrials.gov. An efficacy, safety, and pharmacokinetics study of subcutaneously administered ustekinumab in the treatment of moderate to severe chronic plaque psoriasis in pediatric participants greater than or equal to 6 to less than 12 years of age (CADMUS Jr). Identifier NCT02698475. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02698475. (Zuletzt abgerufen Januar 2020).

9 ClinicalTrials.gov. A study of the safety and efficacy of ustekinumab in adolescent patients with psoriasis (CADMUS). Kennzeichen NCT01090427. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01090427. (Zuletzt abgerufen Januar 2020).

10 Landells I, et al. Ustekinumab in adolescent patients age 12 to 17 years with moderate-to-severe plaque psoriasis: Results of the randomized phase 3 CADMUS study. J Am Acad Dermatol 2015;43:594–603.

11 Papp K, et al. Safety surveillance for ustekinumab and other psoriasis treatments from the Psoriasis Longitudinal Assessment and Registry (PSOLAR). J Drugs Dermatol 2015;14(7):706–14.

12 Leonardi C, et al. Efficacy and safety of ustekinumab, a human interleukin-12/23 monoclonal antibody, in patients with psoriasis: 76-week results from a randomised, double-blind, placebo-controlled trial (PHOENIX 1). Lancet 2008;371:1665–74.

13 Papp K, et al. Efficacy and safety of ustekinumab, a human interleukin-12/23 monoclonal antibody, in patients with psoriasis: 52-week results from a randomised, double-blind, placebo-controlled trial (PHOENIX 2). Lancet 2008;371:1675–84.

14 Cardiff University School of Medicine. Children’s Dermatology Life Quality Index. Verfügbar unter: https://www.cardiff.ac.uk/medicine/resources/quality-of-life-questionnaires/childrens-dermatology-life-quality-index. (Zuletzt abgerufen Januar 2020).

15 Clark RA. Resident memory T cells in human health and disease. Sci Transl Med 2015;7:269rv1.

16 British Skin Foundation. Psoriasis. Verfügbar unter: www.britishskinfoundation.org.uk/SkinInformation/AtoZofSkindisease/Psoriasis.aspx (Zuletzt abgerufen Januar 2020).

17 Nijsten T and Wakkee M. Complexity of the association between psoriasis and comorbidities. J Invest Dermatol 2009;129:1601–3.

18 World Health Organization. Global Report on Psoriasis. 2016. Verfügbar unter: apps.who.int/iris/bitstream/10665/204417/1/9789241565189_eng.pdf. (Zuletzt abgerufen Januar 2020).

19 De Jager M, et al. The burden of childhood psoriasis. Pediatr Dermatol 2011;28:736–7.

CP-134948

Januar 2020

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Ansprechpartner für Medien:
Kevin Veninga

Tel.: +31 61526-8214

kveninga@its.jnj.com

Ansprechpartner für Investoren:
Chris DelOrefice

+1 (732) 524-2955 (Büro)

Lesley Fishman

+1 (732) 524-3922 (Büro)