Ergebnisse von Takeda für GJ 2020 H1 beweisen Widerstandsfähigkeit des Portfolios – Bestätigung der Management-Richtlinien für das Gesamtjahr und Erhöhung der Prognosen für den freien Cashflow, das ausgewiesene Betriebsergebnis und den…

  • Ergebnisse für GJ 2020 H1 sind auf Wachstum bei globalen Marken zurückzuführen (z. B. Entyvio +25,8 %, TAKHZYRO +45,5 %, NINLARO +19,2 % im Jahresvergleich), die starke Margen und Cashflow generiert haben
  • F&E-Motor treibt die Wave-1-Pipeline weiter voran und erweitert die Möglichkeiten der Zelltherapie
  • Bestätigung der Management-Richtlinien für das Gesamtjahr und Anhebung der Prognosen für den freien Cashflow, das ausgewiesene Betriebsergebnis und den ausgewiesenen Gewinn je Aktie

 

OSAKA, Japan–(BUSINESS WIRE)– 

Ergebnisse von Takeda für GJ 2020 H1 beweisen Widerstandsfähigkeit des Portfolios – Bestätigung der Management-Richtlinien für das Gesamtjahr und Erhöhung der Prognosen für den freien Cashflow, das ausgewiesene Betriebsergebnis und den ausgewiesenen Gewinn je Aktie

 

Takeda Pharmaceutical Company Limited (TSE: 4502 / NYSE: TAK) („Takeda“) hat heute die Finanzergebnisse für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2020 (Zeitraum bis zum 30. September 2020) bekannt gegeben.

DER PRÄSIDENT UND CHIEF EXECUTIVE OFFICER VON TAKEDA, CHRISTOPHE WEBER, gab dazu folgenden Kommentar ab:

„Die Leistung von Takeda in der ersten Hälfte des GJ 2020 zeigt die Widerstandsfähigkeit unseres Geschäftsmodells, die Tiefe unseres Portfolios und das Engagement unserer Mitarbeiter, die sich weiterhin für Patienten und Gemeinden auf der ganzen Welt einsetzen und gleichzeitig die durch die COVID-19-Pandemie entstandenen Herausforderungen meistern.

Unsere Ergebnisse sind einmal mehr auf das zugrunde liegende Wachstum unserer 14 globalen Marken in den fünf Hauptgeschäftsfeldern zurückzuführen, wodurch wir starke Margen und einen starken Cashflow generieren konnten. Unser F&E-Motor trieb unsere Wave-1-Pipeline weiter voran, wobei innerhalb der nächsten zwölf Monate sieben neue Zulassungsanträge erwartet werden, und wir erweiterten auch unsere Zelltherapiekapazitäten, sodass beides zum künftigen Wachstum von Takeda beitragen wird. Wir haben auch unser Veräußerungsziel übertroffen: Seit Januar 2019 wurden Veräußerungen von mehr als 11 Milliarden USD angekündigt, die nicht zum Kerngeschäft gehören, sodass wir unsere Schulden weiterhin rasch abbauen können.

Takeda konzentriert sich weiterhin auf die Entwicklung potenzieller Therapien zur Behandlung von COVID-19, z. B. mit der Rekrutierung der ersten Patienten für die klinische Studie der CoVIg-19 Plasma Alliance in Phase III — eine herausragende Leistung in so kurzer Zeit.

Wir bestätigen unsere Management-Richtlinie für das Gesamtjahr und erhöhen die Prognosen für den freien Cashflow, das ausgewiesene Betriebsergebnis und den ausgewiesenen Gewinn je Aktie, was unser Vertrauen in die Wachstumsdynamik von Takeda widerspiegelt. Dies wird durch die ermutigenden Ergebnisse von heute trotz der Herausforderungen, welche die COVID-19-Pandemie mit sich bringt, bestätigt. Ich bin stolz auf all das, was wir bei Takeda weiterhin erreichen, und freue mich darauf, unsere Stärken auch in der zweiten Hälfte des GJ 2020 weiter auszubauen.“

FINANZIELLE UND GESCHÄFTLICHE ECKDATEN

Ergebnisse für die erste Hälfte des GJ 2020 bis zum 30. September 2020 [1],[2],[3],[4]

(in Milliarden Yen, außer Prozentsätze und Beträge je Aktie)

AUSGEWIESEN

KERN

ZUGRUNDELIEGEND

1. HÄLFTE GJ 2020

ggü. VORJAHR

1. HÄLFTE GJ 2020

ggü. VORJAHR

 

Umsatz

1.590,8

-4,2 %

1.590,8

-4,2 %

+0,5 %

Betriebsergebnis

215,6

+97,7 %

507,6

-6,3 %

+1,9 %

Marge

13,6 %

+7,0 pp

31,9 %

-0,7 pp

31,6 %

Nettogewinn

86,5

+15,8 %

345,5

-9,2 %

 

Gewinn je Aktie (in JPY)

55 Yen

+7 Yen

221 Yen

-23 Yen

-0,4 %

Operativer Cashflow

392,0

+14,9 %

 

 

 

Freier Cashflow (nicht nach IFRS)

425,5

-37,1 %

 

 

 

1 Das zugrunde liegende Wachstum vergleicht zwei Perioden (Quartale oder Jahre) von Finanzergebnissen auf einer gemeinsamen Basis und wird vom Management zur Bewertung des Unternehmens herangezogen. Diese Finanzergebnisse werden auf einer konstanten Währungsbasis berechnet und schließen die Auswirkungen von Veräußerungen sowie andere ungewöhnliche Beträge, nicht wiederkehrende Posten oder Posten, die unabhängig von unserer laufenden Geschäftstätigkeit sind, aus.

2 Das Kernbetriebsergebnis stellt den Reingewinn dar, bereinigt um Ertragsteueraufwendungen, den Anteil am Gewinn oder Verlust von Beteiligungen, die nach der Equity-Methode bilanziert werden, Finanzaufwendungen und -erträge, sonstige betriebliche Aufwendungen und Erträge, Amortisation und Wertminderungsaufwendungen für erworbene immaterielle Vermögenswerte und andere Posten, die nicht mit dem Kerngeschäft von Takeda in Zusammenhang stehen, wie z. B. Auswirkungen der Erwerbsmethode und transaktionsbezogene Kosten.

3 Freier Cashflow stellt den Cashflow aus Betriebsaktivitäten dar, ohne den Erwerb von Sachanlagen und einschließlich der Erlöse aus dem Verkauf von Sachanlagen, weiter bereinigt um den Erwerb von immateriellen Vermögenswerten und den Erwerb von Investitionen und einschließlich der Erlöse aus dem Verkauf und der Einlösung von Investitionen und der Erlöse aus dem Verkauf von Geschäften, abzüglich der veräußerten liquiden Mittel.

4 Weitere Informationen zu bestimmten nicht IFRS-konformen Maßnahmen von Takeda sind auf der Investor-Relations-Website von Takeda unter https://www.takeda.com/investors/reports/quarterly-announcements/ zu finden

Takeda erzielte im ersten Halbjahr des GJ 2020 eine robuste Performance. Der

ausgewiesene Umsatz in Höhe von 1590,8 Milliarden JPY (ca. 15,1 Mrd. USD)1 wurde in erster Linie durch Devisen und Veräußerungen beeinflusst, jedoch erzielte Takeda im ersten Halbjahr des GJ 2020 ein zugrunde liegendes Umsatzwachstum von 0,5 %, was mit der Gesamtjahresprognose eines „Wachstums im niedrigen einstelligen Bereich“ übereinstimmt.

Wir erzielten einen ausgewiesenen Betriebsgewinn von 215,6 Mrd. JPY (ca. 2,0 Mrd. USD)1, was einem Wachstum von 97,7 % entspricht und auf eine niedrigere Kaufpreisabrechnung (Purchase Price Accounting, PPA) und niedrigere Integrationskosten zurückzuführen ist. Der Kernbetriebsgewinn, der um PPA und einmalige Posten bereinigt ist, ging im Jahresvergleich aufgrund von Wechselkurseinflüssen und Veräußerungen auf 507,6 Mrd. JPY (ca. 4,8 Mrd. USD)1 zurück. Die Kernbetriebsgewinnmarge betrug 31,9 %. Die zugrunde liegende Kernbetriebsgewinnmarge, die um die Auswirkungen von Wechselkurs- und Veräußerungseffekten bereinigt ist, stieg im Jahresvergleich auf 31,6 %, was auf Synergien und OPEX-Effizienz zurückzuführen ist.

Der ausgewiesene Nettogewinn von Takeda belief sich auf 86,5 Mrd. JPY, ein Anstieg um 15,8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.2 Dies ist hauptsächlich auf eine niedrigere Kaufpreisabrechnung und niedrigere Integrationskosten zurückzuführen.

Der operative Cashflow stieg um 14,9 % auf 392,0 Mrd. JPY. Der freie Cashflow, der auch Kapitalaufwendungen und Erlöse aus Anlagenverkäufen widerspiegelt, belief sich auf 425,5 Mrd. JPY (ca. 4,0 Mrd. USD)3, wobei die Wachstumsrate im Jahresvergleich durch die im Juli 2019 für Xiidra® erhaltenen 375,5 Mrd. JPY beeinflusst wurde. Ein weiterer Abbau der Verschuldung im ersten Halbjahr führte zu einem 3,7-fachen Verhältnis von Nettoverschuldung zu bereinigtem EBITDA am Ende des Berichtszeitraums.

Die Gesamtauswirkung der globalen Ausbreitung von COVID-19 auf die konsolidierten Finanzergebnisse von Takeda für den am 30. September 2020 endenden Sechsmonatszeitraum war nicht wesentlich. In einigen unserer therapeutischen Bereiche, wie z. B. Neurowissenschaften, wurde eine negative Auswirkung auf den Umsatz beobachtet, z. B. weil Patienten wegen nicht lebensbedrohlicher und chronischer Krankheiten seltener ihre medizinischen Betreuer aufsuchten. Wir haben jedoch eine Ausweitung bestimmter Produkte mit einem bequemeren Verabreichungsprofil beobachtet. Die freiwillige Aussetzung bestimmter Geschäftsaktivitäten wie Geschäftsreisen und Veranstaltungen als Reaktion auf COVID-19 führte zu geringeren Ausgaben, was sich nur begrenzt auf den Gewinn von Takeda auswirkte. Wir streben weiterhin danach, unsere wichtigsten Ergebnisse im GJ 2020 zu erreichen, sind uns aber gleichzeitig des Potenzials von Verzögerungen aufgrund der Pandemie bewusst, wie aus dem heute veröffentlichten Schnellbericht von Takeda für das am 30. September 2020 zu Ende gegangene Quartal hervorgeht. Für die neuesten Mitteilungen von Takeda bezüglich COVID-19 klicken Sie bitte hier, wo Sie zum COVID-19-Informationszentrum auf der Takeda-Website gelangen.

AKTUELLE WIRTSCHAFTLICHE ERGEBNISSE UNSERER FÜNF KERNGESCHÄFTSBEREICHE

Die fünf Kerngeschäftsbereiche von Takeda – Gastroenterologie, seltene Krankheiten, aus Plasma gewonnene Therapien, Onkologie und Neurowissenschaften – machten mit einem ausgewiesenen Umsatz von 1298,9 Mrd. JPYetwa 82 % der Gesamteinnahmen im ersten Halbjahr aus und lieferten im Jahresvergleich ein zugrunde liegendes Einnahmenwachstum von 4,0 %. Unsere 14 globalen Marken mit einem ausgewiesenen Gesamtumsatz von 595,9 Mrd. JPY verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg des zugrunde liegenden Umsatzwachstums um 15,4 %.

Gastroenterologie

Der Bereich Gastroenterologie mit einem ausgewiesenen Umsatz von 379,8 Mrd. JPY machte 24 % des Umsatzes aus, angeführt von einem außergewöhnlichen Wachstum durch die Ausweitung des Patientenanteils des darmspezifischen Antikörpers ENTYVIO in den USA, der EU und Japan.

Seltene Krankheiten

Der Bereich seltene Krankheiten mit einem ausgewiesenen Umsatz von 295,4 Mrd. JPY machte 19 % des Umsatzes aus, wobei das Portfolio von Mitteln für hereditäre Angioödeme dank der anhaltend starken Performance und der erfolgreichen Einführung von TAKHZYRO ein zweistelliges Wachstum verzeichnete. Das Wettbewerbsumfeld im Bereich der seltenen Hämatologie, einschließlich eines 19-prozentigen Rückgangs der ADVATE-Umsätze, der teilweise auf ADYNOVATE und die Einführung von Konkurrenzprodukten zurückzuführen ist, entsprach unseren Erwartungen. Darüber hinaus arbeitet Takeda eng mit der FDA an einem vorgeschlagenen Plan zur erneuten Bereitstellung von NATPARA in den USA zusammen und geht davon aus, dass die erforderlichen Gerätemodifikationen und Produkttests die Verfügbarkeit über das Jahr 2020 hinaus verzögern dürften.

PDT-Immunologie

Die PDT-Immunologie mit einem ausgewiesenen Umsatz von 205,9 Mrd. JPY machte 13 % des Umsatzes aus, was auf die starke Nachfrage nach Gammagard-Liquid in den USA und nach subkutanen IG weltweit zurückzuführen ist. Die Albuminverkäufe gingen gegenüber dem ersten Halbjahr des letzten Jahres zurück (-13 %), was auf die hohen Verkäufe im GJ 19 infolge der Angebotsdynamik in China nach einer Blackout-Periode zurückzuführen ist. Wir gehen jedoch davon aus, dass sich dies im zweiten Halbjahr aufgrund der Nachfrage und der Kapazitätsausweitung erholen wird.

Onkologie

Die Onkologie mit einem ausgewiesenen Umsatz von 210,0 Mrd. JPY machte13 % des Umsatzes aus, da unser Portfolio bei Indikationen wie metastasierendem nicht kleinzelligem Lungenkrebs, chronisch-myeloischer Leukämie, Myelom und Eierstockkrebs weiter ausgeweitet wird.

Neurowissenschaften

Die Neurowissenschaften mit einem ausgewiesenen Umsatz von 207,8 Mrd. JPY machten 13 % des Umsatzes aus, wobei die nachlassende Dynamik auf die COVID-19-Beschränkungen für den Heimaufenthalt zurückzuführen ist, wodurch Patientenbesuche und Diagnosen reduziert und Möglichkeiten zur Einstellung der Medikation geschaffen wurden. Gegen Ende des zweiten Quartals wurde eine Normalisierung der Umsätze festgestellt.

Eckpunkte bei globalen Marken

Geschäftsbereiche

 

Produkt

Ausgewiesene Produkteinnahmen

JPY (in Mrd.)

Im Jahresvergleich zugrunde liegendes

Ertragswachstum

Gastroenterologie

ENTYVIO

207,0

+25,8 %

Seltene Krankheiten

TAKHZYRO

43,7

+45,5 %

PDT-Immunologie

Immunglobulin

162,7

+14,2%

Onkologie

NINLARO

44,4

+19,2%

Onkologie

ALUNBRIG

4,3

+30,2 %

KOSTENEINSPARUNGEN UND VERÄUSSERUNGEN

Betriebliche Effizienz und Kosteneinsparungen unterstützten die Margenleistung, und wir sind auf dem besten Weg, bis zum Ende des GJ 2021 unsere angestrebte jährliche Durchlaufrate von 2,3 Mrd. USD an Kostensynergien zu erreichen. Takeda baut seine Verschuldung rasch ab, mit einem Verhältnis von Nettoverschuldung zu bereinigtem EBITDA von 3,7 zu 1 am Ende des zweiten Quartals, gegenüber 3,8 zu 1 im März 2020. Wir sind auf Kurs, um unser mittelfristiges Schuldenabbauziel eines Verhältnisses von 2 zu 1 zwischen GJ 2021 und GJ 2023 zu erreichen.

Takeda hat sein Ziel von 10 Mrd. USD für die Veräußerung von Vermögenswerten, die nicht zum Kerngeschäft gehören, übertroffen und von Januar 2019 bis heute zehn Deals mit einem Gesamtwert von bis zu ca. 11,3 Mrd. USD angekündigt, darunter:

  • Vereinbarung zur Veräußerung der Takeda Consumer Healthcare Company Limited an Oscar A-Co KK, ein von Finanzmitteln kontrolliertes Unternehmen, die von The Blackstone Group Inc. und ihren Tochtergesellschaften verwaltet werden, für einen Gesamtwert von 242,0 Mrd. JPY. Es wird erwartet, dass die Transaktion vorbehaltlich der üblichen rechtlichen und behördlichen Abschlussbedingungen bis zum 31. März 2021 abgeschlossen wird. (Pressemitteilung)
  • Vereinbarung zur Veräußerung von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerten in Europa und Kanada an Cheplapharm für ca. 562 Mio. USD, vorbehaltlich der üblichen rechtlichen und behördlichen Abschlussbedingungen (Pressemitteilung).
  • Vereinbarung zur Veräußerung des TACHOSIL-Fibrin-Versiegelungspflasters an Corza Health, Inc. Takeda wird nach Abschluss der Transaktion, die bis zum 31. März 2021 erwartet wird, 350 Mio. Euro in bar erhalten, vorbehaltlich der üblichen rechtlichen und behördlichen Abschlussbedingungen. (Pressemitteilung)

Darüber hinaus übertraf Takeda sein Ziel von 700 Mio. USD für zusätzliche Barmittel aus Immobilien und Wertpapieren, wo bis heute 1,1 Mrd. USD eingegangen sind.

AKTUELLE MITTEILUNGEN ZUR PIPELINE: DYNAMIK IN UNSEREM F&E-WACHSTUMSMOTOR

Takeda hat einen Forschungs- und Entwicklungsmotor von Weltklasse aufgebaut, der unsere internen Forschungskapazitäten nutzt und gleichzeitig aktiv mit innovativen Ökosystemen auf der ganzen Welt zusammenarbeitet, um Wissenschaft in hochinnovative Medikamente umzusetzen. Die wichtigsten Triebkräfte für die gezielte Einführung neuer Produkte sind die 12 einzigartigen neuen molekularen Einheiten (New Molecular Entities, NME) in Welle 1, die mehrere potenzielle Best-in-Class-/ First-in-Class-Therapien repräsentieren, die bis zum GJ 2024 auf den Markt gebracht werden sollen und deren potenzielle Spitzenumsätze insgesamt mehr als 10 Mrd. USD betragen könnten.

Wie in der Mitteilung zu den Ergebnissen des ersten Quartals im GJ 2020 angekündigt wurde, hat Takeda sieben dieser potenziellen Wave-1-NME-Anmeldungen für die nächsten zwölf Monate im Visier: TAK-721, TAK-609, CoVIg-19, TAK-003, Mobocertinib, Pevonedistat und Maribavir.

Im zweiten Quartal trieb der Forschungs- und Entwicklungsmotor von Takeda die Wave-1-Pipeline weiter voran und erweiterte seine Fähigkeiten im Bereich der Zelltherapie. Die Wave-1-Eckpunkte des zweiten Quartals umfassen unter anderem Folgendes:

  • Für TAK-721 wurde der laufende NDA-Antrag abgeschlossen, womit es auf Kurs bleibt, zum ersten von der FDA zugelassenen Wirkstoff zur Behandlung der eosinophilen Ösophagitis zu werden.
  • Die CoVIg-19 Plasma Alliance begann mit der Rekrutierung von Patienten für die klinische Phase-3-Studie der ITAC zur Bewertung der Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit ihres Anti-Coronavirus-H-Ig-Medikaments zur Behandlung von Erwachsenen im Krankenhaus, bei denen ein Risiko für schwerwiegende Komplikationen durch COVID-19 besteht. (Pressemitteilung)
  • TAK-003 ist auf dem Weg zur Einreichung eines Zulassungsantrags für einen Dengue-Impfstoff in endemischen Ländern in Asien und Lateinamerika sowie in der EU im vierten Quartal des GJ 2020.
  • Mobocertinib (TAK-788) erreichte Ergebnisse aus zehnmonatigen Nachbeobachtungen nach der Studie in Phase I/II, die anlässlich der virtuellen Konferenz der European Society for Medical Oncology (ESMO) vorgestellt wurden und eine Ansprechdauer (Duration of Response, DoR) von mehr als einem Jahr in der Studienpopulation von Patienten mit metastasiertem NSCLC (mNSCLC) mit EGFR-Insertion (Epidermal Groth Factor Receptor) am Exon 20 nachwiesen. (Pressemitteilung)
  • Soticlestat (TAK-935/OV935): Unsere ELEKTRA-Studie der Phase II zu Soticlestat in Zusammenarbeit mit Ovid Therapeutics Inc. erreichte ihren primären Endpunkt zur Verringerung der Anfallshäufigkeit bei Kindern mit Dravet-Syndrom oder Lennox-Gastaut-Syndrom. (Pressemitteilung)
  • TAK-994, der erste orale OX2R-Agonist, befindet sich in Phase II, wo NT1- und NT2-Patienten rekrutiert werden. Endgültige Daten werden für die zweite Hälfte des GJ 2021 angestrebt.

Weitere beachtenswerte Neuigkeiten

Wir haben unsere Zelltherapie-Herstellungskapazitäten in Boston (Massachusetts, USA) erweitert, um klinische Programme der nächsten Generation zu unterstützen, darunter TAK-007, TAK-940 und TAK-102. Diese Erweiterung bietet durchgängige Forschungs- und Entwicklungskapazitäten und wird die Bemühungen von Takeda zur Entwicklung von Zelltherapien der nächsten Generation beschleunigen, die sich zunächst auf die Onkologie konzentrieren und das Potenzial aufweisen, auf andere therapeutische Bereiche ausgedehnt zu werden. Es wird erwartet, dass sich bis zum Ende des GJ 2021 fünf gemeinsame Zelltherapieprogramme in der Onkologie in der klinischen Entwicklung befinden werden, und Takeda hat bereits klinische Studien eingeleitet, in denen seine CAR-T-Kandidaten TAK-940 und TAK-102 im zweiten Quartal getestet werden. (Pressemitteilung, Website)

Wir freuen uns über das mittelfristige transformative Potenzial einer Reihe unserer wichtigsten Forschungs- und Entwicklungsprogramme, darunter:

  • TAK-999: Takeda und Arrowhead Pharmaceuticals gingen eine Zusammenarbeit zur Entwicklung von TAK-999 ein, einer ersten GalNAc-basierten RNAi zur Behandlung der zugrunde liegenden Ursache der Alpha-1-Antitrypsin-assoziierten Leberkrankheit. (Pressemitteilung)
  • TAK-981, ein erster niedermolekularer Inhibitor der SUMOylierung, der die Typ-1-Interferon-Signalisierung und die Lymphozytenaktivierung aktiviert, wird in mehr als zehn Expansionskohorten mit adaptivem Studiendesign in einem breiten Spektrum von Tumorarten mit hohem ungedecktem Bedarf erforscht. Neue Daten zeigen, dass die Therapie gut verträglich ist und dass bei soliden Tumoren eine Dosiseskalation mit einem einzigen Wirkstoff und bei Non-Hodgkin-Lymphomen in Kombination mit Rituximab ein Ansprechen beobachtet wurde.

Takeda wird bei der bevorstehenden Aufforderung zur Einreichung von Bewerbungen für die „Wave 1 Pipeline Market Opportunity“ am 8. Dezember 2020 über weitere Fortschritte in der Pipeline berichten.

WICHTIGE FIRMENINITIATIVE

Takeda beschleunigt seine digitale Transformation durch eine Zusammenarbeit mit Accenture und AWS, die cloud- und datengestützte Erkenntnisse nutzen wird, um unsere Produktivität in unserer gesamten Wertschöpfungskette zu verbessern, die operative Flexibilität zu erhöhen, die Technologiekosten zu senken und die Arbeitskräfte der Zukunft zu entwickeln.

Wir investieren in die Entwicklung von Fähigkeiten und die Einstellung neuer Talente in aufstrebenden Bereichen der Daten- und Digitaltechnik. Darüber hinaus werden wir Mitarbeiter in den Bereichen Cloud, fortgeschrittene Analytik, robotergestützte Prozessautomatisierung (RPA), Agile- und Innovationssprint-Methoden schulen. Durch die Verlagerung von 80 % der Anwendungen in die Cloud werden wir nicht differenzierende Technologien entfernen, unsere interne Rechenzentrumsfläche verringern und die Investitionsausgaben senken. (Pressemitteilung)

NEUIGKEITEN IM KAMPF GEGEN COVID-19

Unter Berücksichtigung unserer Werte hat sich die Reaktion bei Takeda auf COVID-19 darauf konzentriert, die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter zu schützen, sicherzustellen, dass unsere Medikamente für Patienten verfügbar sind, die darauf angewiesen sind, und unseren Beitrag zur Reduzierung der Übertragung und zur Unterstützung der Gemeinden, in denen unsere Mitarbeiter leben und arbeiten, zu leisten. Takeda hat auch eine Reihe von Anstrengungen unternommen, um die Welt bei der Reaktion auf COVID-19 zu unterstützen, darunter:

Novavax und Takeda kündigen Zusammenarbeit für COVID-19-Impfstoffkandidat von Novavax in Japan an

Pressemitteilung

Takeda erweitert COVID-19-Impfstoffangebot in Japan durch Partnerschaft mit Moderna und japanischer Regierung

Pressemitteilung

Erster Patient in NIH-Phase-3-Studie zur Evaluierung potenzieller COVID-19-Hyperimmunmedikamente aufgenommen

Pressemitteilung

CoVIg-19 Plasma Alliance baut starke Dynamik durch erweiterte Mitgliedschaft und Zusammenarbeit bei klinischen Studien auf

Pressemitteilung

Mitglieder der COVID R&D Alliance und der Quantum Leap Healthcare Collaborative nehmen erste Patienten in die Studie I-SPY COVID auf

Pressemitteilung

RICHTLINIE ZU GJ 2020

Aktualisierung der berichteten Prognose für das Gesamtjahr; Bestätigung von grundlegenden und zugrunde liegenden Richtlinien

(in Milliarden Yen)

VORHERIGE PROGNOSE FÜR GJ 2020 (Juli 2020)

AKTUALISIERTE PROGNOSE FÜR GJ 2020 (Oktober 2020)

Zugrunde liegende

Management-Richtlinie

Umsatz

3.250,0

3.200,0

Wachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich

Ausgewiesenes Betriebsergebnis

395,0

434,0

 

Kernbetriebsergebnis

984,0

984,0

Wachstum im hohen einstelligen Prozentbereich

Kernbetriebsgewinnmarge

30,3 %

30,8 %

Unterer 30%-Bereich

Ausgewiesener Nettogewinn

92,0

124

 

Ausgewiesener Gewinn je Aktie (Yen)

59

79

 

Kerngewinn je Aktie (Yen)

420

420

Unterer Zehnerbereich

Jahresdividende je Aktie (Yen)

180

180

 

Takeda verfügt über eine solide Wachstumsdynamik zu Beginn der zweiten Hälfte des Jahres 2020 und das Potenzial für ein beschleunigtes zugrunde liegendes Wachstum und das mittelfristige Erreichen einer zugrunde liegenden operativen Kerngewinnmarge im mittleren 30-%-Bereich.

Die grundlegenden und zugrunde liegenden Richtlinien für das GJ 2020 bleiben unverändert. Takeda hat seinen ausgewiesenen Betriebsgewinn, den ausgewiesenen Nettogewinn und die ausgewiesene Prognose bezüglich des Gewinns je Aktie für das GJ 2020 angehoben, um die Annahmen für einmalige Gewinne aus mehreren angekündigten Veräußerungen widerzuspiegeln, die in der vorherigen Prognose nicht enthalten waren, nun aber voraussichtlich innerhalb des laufenden Geschäftsjahres verbucht werden, mit Ausnahme des Verkaufs von Beteiligungen an der Takeda Consumer Healthcare Company Limited.4 Die ausgewiesene Umsatzprognose für das GJ 2020 wurde von 3250,0 Mrd. JPY auf 3200,0 Mrd. JPY gesenkt, was in erster Linie auf die Auswirkungen von Wechselkursen zurückzuführen ist.

Hauptannahmen in der Prognose für das GJ 2020

Die Unternehmensprognose spiegelt die Erwartungen des Managements hinsichtlich einer anhaltenden Geschäftsdynamik in den fünf Hauptgeschäftsbereichen von Takeda, des zugrunde liegenden Umsatzwachstums unserer 14 globalen Marken und der beschleunigten Realisierung von Kostensynergien wider.

Die Prognosen für das GJ 2020 spiegeln auch die folgenden Hauptannahmen wider, einschließlich, (i) dass es innerhalb des GJ 2020 keinen zusätzlichen 505(b)2-Konkurrenten für VELCADE zur subkutanen Verabreichung in den USA geben wird; (ii) einschließlich der Auswirkungen von Veräußerungen, die von Takeda bis zum 29.

Contacts

Anlegerpflege:
Christopher O’Reilly

christopher.oreilly@takeda.com
+81 (0) 3-3278-2543

Ansprechpartner Medien:
Japanische Medien

Kazumi Kobayashi

kazumi.kobayashi@takeda.com
+81 (0) 3 3278 2095

Medien außerhalb Japans

Holly Campbell

holly.campbell@takeda.com
+1 480 213 8368

Read full story here