Global Health Progress für die Förderung sektorübergreifender Kooperationen zur Unterstützung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) gegründet

Global Health Progress ist ein neuer Wissenshub, der über 200 Kooperationen zwischen der innovativen biopharmazeutischen Industrie und mehr als 850 Partnern zur Unterstützung der SDGs hervorhebt.

Die Benutzer können die Kooperationen je nach SDG-Ziel, Krankheitsbereich, Programmstrategie und mehr durchsuchen. Außerdem können sie sich über die Plattform mit Partnern vernetzen, um neue Kooperationen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen voranzutreiben.

GENF–(BUSINESS WIRE)–Zur Unterstützung der SDGs – unter besonderer Berücksichtigung von SDG 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele – hat der Weltpharmaverband „International Federation of Pharmaceutical Manufacturers & Associations“ (IFPMA) Global Health Progress ins Leben gerufen. Der Wissenshub hebt die Beiträge der Branche zu den SDGs hervor und verbessert die Möglichkeiten für weitere Kooperationen.

Ab 2020 läuft der 10-jährige Countdown zum Fristablauf der SDGs. Zwar haben die Länder Fortschritte bei der Erreichung der Ziele gemacht, dennoch gibt es noch komplexe Herausforderungen in Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden – von Armut und Ungleichheit bis hin zum Klimawandel. Darüber hinaus sind viele Länder inzwischen mit einer doppelten Krankheitslast konfrontiert – während sie weiterhin die Herausforderungen der Infektionskrankheiten angehen, kämpfen sie mit der wachsenden Verbreitung nicht übertragbarer Krankheiten, die neue Probleme bei der Umsetzung effektiver und nachhaltiger Lösungen für den Gesundheitsbereich darstellen.

Global Health Progress hebt über 200 Kooperationen hervor, die globale Gesundheitsherausforderungen mithilfe innovativer Ansätze angehen. Die Kooperationen tragen dazu bei, verschiedene Akteure – Regierungen, Hochschulen, multilaterale Organisationen, andere privatwirtschaftliche Unternehmen, lokale Nichtregierungsorganisationen und viele mehr – zusammenzubringen, um sektorübergreifende Initiativen zur Bewältigung gesundheitsbezogener Herausforderungen sowie zur Behandlung von Fragen der Geschlechtergleichstellung und Bildung anzustoßen.

Eine Reihe von verschiedenen Programmstrategien werden eingesetzt, um systemische Gesundheitsprobleme anzugehen und eine Grundlage zu schaffen, um Programmgewinne aufrechtzuerhalten. In Absprache mit den lokalen Akteuren fördern die Mitgliedsunternehmen der IFPMA die Eigenverantwortung für die Programme vor Ort. Gleichzeitig entwickeln sie Programme, die sowohl die spezifischen Gesundheitsbedürfnisse als auch die bestehende Infrastruktur der Gesundheitssysteme der jeweiligen Länder berücksichtigen.

Die Kooperationen transformieren die herkömmlichen Ansätze für Partnerschaften. Weitere Informationen zu Global Health Progress finden Sie unter www.globalhealthprogress.org

Über die IFPMA

Die IFPMA vertritt weltweit innovative Pharmaunternehmen und -verbände. Die zwei Millionen Mitarbeiter der biopharmazeutischen Industrie erforschen, entwickeln und liefern Arzneimittel und Impfstoffe, die das Leben von Patienten weltweit verbessern. Die IFPMA mit Sitz in Genf unterhält offizielle Beziehungen zu den Vereinten Nationen und bringt ihre Fachkompetenz ein, um das globale Gesundheitswesen bei der Suche nach Lösungen zur Verbesserung der Gesundheit auf der ganzen Welt zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der IFPMA unter www.ifpma.org

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Unjela Kaleem, Direktorin Kommunikation

u.kaleem@ifpma.org
+41223383200