Medicxi schließt neuen auf 400 Mio. Euro bezifferten Fonds (Medicxi III) als Antriebskraft der nächsten Welle von Biopharma-Unternehmern und „Arzneimittel-Aufspürern“

  • Medicxi III schließt in nur sechs Wochen mit 400 Mio. Euro und steigert die von Medicxi in den letzten drei Jahren beschafften Mittel auf insgesamt mehr als 1 Mrd. US-Dollar
  • Medicxi III wird über das gesamte Gesundheitskontinuum investieren – von der Erforschung bis hin zu klinischen Vermögenswerten im fortgeschrittenen Stadium – und ambitionierte wissenschaftliche Unternehmer und „Arzneimittel-Aufspürer“ zu neuen Erfolgen befähigen
  • Novartis und Johnson & Johnson Innovation – JJDC, Inc. wiederum Cornerstone-Investoren; unter neuen Investoren sind etablierte Klinikstiftungen und medizinische Institutionen

 

LONDON, GENF und JERSEY–(BUSINESS WIRE)–Medicxi, die führende europäische Investitionsfirma im Bereich der Biowissenschaften, gab heute bekannt, dass Medicxi III, ein neuer auf 400 Millionen Euro bezifferter Fonds, jetzt geschlossen ist. Damit belaufen sich die von Medicxi in den letzten drei Jahren beschafften Mittel nun auf über eine Milliarde US-Dollar.

Aus diesem einzelnen Fonds wird Medicxi in Biopharmaunternehmen im frühen und fortgeschrittenen Stadium des gesamten Gesundheitskontinuums investieren, von der Erforschung bis hin zu klinischen Vermögenswerten im Spätstadium. Die strategischen Cornerstone-Investoren in Medicxi III sind Novartis und Johnson & Johnson Innovation – JJDC, Inc. (JJDC), die Medicxi jeweils auch in früheren Fonds unterstützt haben. Auch die institutionellen Kommanditisten, die früher bereits in Fonds von Medicxi investiert haben, sind in diesem Fonds alle wieder vertreten. Hinzu kommen diverse neue Investoren, darunter etablierte Klinikstiftungen und medizinische Institutionen.

Medicxi III wird von dem wissenschaftlichen Beirat von Medicxi unterstützt, der von dem wissenschaftlichen und kaufmännischen Knowhow von Geschäftsleitungsmitgliedern von Novartis, den Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson, GlaxoSmithKline und Verily (ein Alphabet-Unternehmen) profitiert.

Der neue Fonds wird sich weiterhin auf das richtungweisende „anlagenorientierte“ Investitionsmodell von Medicxi konzentrieren und dazu auch in vollumfänglich integrierte Privatunternehmen investieren, die über eine zugrundeliegende Plattform und/oder Pipeline von Anlagen verfügen, welche nach Ansicht von Medicxi lizenzierte Pharmaprodukte erbringen können, um bislang ungedeckten medizinischen Bedarf zu decken.

Die Größe des Fonds und die kurze Zeitspanne bis zu seiner Schließung spiegeln die fortgesetzte Reife des Biowissenschaftssektors in Europa wider. Investoren richten ihr Augenmerk jetzt vorrangig auf die Unterstützung von aufstrebenden Biopharmaunternehmen und deren Bemühungen, bahnbrechende wissenschaftliche Ergebnisse in Pipelines neuer Arzneimittel umzusetzen.

Francesco De Rubertis, Mitbegründer und Partner bei Medicxi, sagte dazu: „Medicxi III ist einer der größten Biotech-Fonds in Europa und konsolidiert die Position von Medicxi als wichtige Betriebsplattform für wissenschaftlich orientierte Unternehmer und Arzneimittel-Aufspürer. Wir danken unseren Kommanditisten, die es möglich gemacht haben, den Fonds innerhalb weniger Wochen zu schließen.“

-Ende-

Hinweise an die Redaktion:

Über Medicxi

Medicxi ist ein internationales Investment-Unternehmen mit der Mission, Unternehmen über das gesamte Gesundheitskontinuum zu gründen und in diese zu investieren. Medicxi wurde vom ehemaligen Index Ventures Life Sciences-Team gegründet und investiert in Therapeutika im Früh- und Spätstadium mit Blick auf Produkte, die einen eindeutigen ungedeckten medizinischen Bedarf erfüllen können. GlaxoSmithKline, Johnson & Johnson Innovation – JJDC, Inc., Novartis und Verily (ein Alphabet-Unternehmen) haben in Medicxi-Fonds investiert.

Das Team von Medicxi investiert seit über 20 Jahren in die Biowissenschaften. Weltweit hat es in 89 innovative Biopharma-Unternehmen investiert und 32 Ausstiege über Börsengänge und F&Ü erzielt, darunter Genmab (NASDAQ Kopenhagen: GEN), PanGenetics (Veräußerung an AbbVie), Cellzome (Veräußerung an GSK), Micromet (Veräußerung an Amgen), Molecular Partners (SWX: MOLN), XO1 (Veräußerung an Janssen Pharmaceuticals, Inc.), Minerva Neurosciences (NASDAQ: NERV), Padlock Therapeutics (Veräußerung an Bristol-Myers Squibb), Gadeta (strukturierte Transaktion mit Gilead), Impact Biomedicines (Veräußerung an Celgene) und Adaptive Biotechnologies (NASDAQ: ADPT).

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.medicxi.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Medicxi

Ursula Lucas

+41 22 70 78 639

ursula@medicxi.com

Instinctif Partners (Internationale Medien)

Sue Charles/ Alex Bannister/ Phil Marriage

+44 20 7866 7863

medicxi@instinctif.com

VEITHing Spirit (Schweizer Medien)

Marcus Veith

+41 22 78 65 603 (Büro)

+41 79 20 75 111 (Mobil)

marcus@vspirit.ch