NEC OncoImmunity AS und Universitätsklinikum Oslo arbeiten gemeinsam an der Entwicklung einer Diagnose für COVID-19 mit Hilfe künstlicher Intelligenz

OSLO, Norwegen–(BUSINESS WIRE)–Die NEC OncoImmunity AS (NOI), ein Tochterunternehmen der NEC Corporation (NEC), und das Universitätsklinikum Oslo (OUH) freuen sich, bekannt geben zu können, dass sie kürzlich vom norwegischen Forschungsrat (Research Council of Norway, RCN) einen prestigeträchtigen Zuschuss für die Entwicklung einer Plattform für künstliche Intelligenz (KI-Plattform) erhalten haben, die eine schnelle Entwicklung von T-Zell-Diagnoseverfahren für neu auftretende oder endemische Infektionskrankheiten ermöglichen wird. Bei diesem Projekt wird eine neuartige T-Zell-Diagnostik für die aktuelle COVID-19-Pandemie als Ergänzung zu den derzeitigen serologischen Tests entwickelt. Hierdurch soll die Fähigkeit zur Identifizierung von Immunreaktionen und erworbener Immunität verbessert werden, was zur Bewältigung der COVID-19-Krise so dringend nötig ist.

Die derzeitigen Technologien sind mit umfangreichen Versuchs- und Irrtumsverfahren verbunden, um genau zu definieren, welche Teile des Krankheitserregers eine robuste Immunität induzieren. Diese sogenannten immundominanten Epitope müssen für die Allgemeinbevölkerung identifiziert werden. Diese anspruchsvollen, arbeitsintensiven und zeitraubenden Schritte sind erforderlich, um Tests zur Überwachung der T-Zell-Reaktion auf Viren wie SARS-CoV-2 (das infektiöse Virus, das COVID-19 verursacht) zu entwickeln.

Verlässliche diagnostische Tests zur Identifizierung von immunen Individuen sind unabdingbar, um der ständigen Bedrohung durch COVID-19 zu begegnen. Die in diesem Projekt zu entwickelnde AI-basierte Diagnostik wird die Antikörpertests ergänzen und die Identifikation von Personen ermöglichen, die nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder anderen saisonalen Coronaviren natürlich immun gegen das Virus sind oder nach einer Impfung Immunität entwickelt haben.

“Antikörpertests stellen einen wichtigen Aspekt für das Verständnis der Immunreaktion auf die SARS-CoV-2-Infektion dar und werden auch weiterhin eine tragende Säule der Diagnose bleiben. Allerdings treten schützende SARS-CoV-2-spezifische T-Zell-Antworten bei antikörper-negativ infizierten Personen auf, die die Infektion erfolgreich überstanden haben. Überdies haben wir möglicherweise bereits eine zugrundeliegende Immunität in der Bevölkerung aufgrund einer Kreuzreaktivität auf endemische saisonale menschliche Coronaviren”, sagte Professor Ludvig A. Munthe Ph.D., Forschungsdirektor und Gruppenleiter in der Abteilung für Immunologie am Universitätsklinikum Oslo.

Die Technologie zur Entwicklung der Antikörperdiagnostik ist zwar leicht verfügbar, aber dies gilt nicht für die T-Zell-Diagnostik, die derzeit einen „blinden Fleck“ für die Überwachung der Immunität gegen COVID-19 in der Weltbevölkerung darstellt. Um diese wichtige Lücke zu schließen, haben sich die NOI und das OUH nun verpflichtet, mit Unterstützung des RCN eine T-Zell-Diagnostik unter Anwendung von KI-Konzepten zu entwickeln, welche die zugrunde liegende T-Zell-Reaktion auf die Infektion überwacht. Bei der Entwicklung einer zuverlässigen T-Zell-Diagnostik sind besondere technologische Herausforderungen zu bewältigen. Hier bietet der NEC Immune Profiler der NOI Lösungen an, die auf die gesamte Weltbevölkerung anwendbar sind.

“Es ist bekannt, dass T-Zellen eine zentrale Rolle für die anfängliche und langfristige Immunität gegen Viren spielen. Die T-Zell-Reaktionen variieren jedoch erheblich zwischen verschiedenen Krankheitserregern und genetischen Gruppen in der menschlichen Bevölkerung, was die Aussicht auf die Entwicklung einer zuverlässigen T-Zell-Universaldiagnostik für COVID-19 zu einer Herausforderung macht. Diese Herausforderung hat die NOI-Wissenschaftler dazu inspiriert, unsere KI dafür zu nutzen, die T-Zell-Antwort auf eine Infektion als diagnostisches Signal ausfindig zu machen. In diesem Projekt freuen wir uns darauf, den NEC Immune Profiler und andere KI-Technologien der NEC Corporation so anzupassen, dass sie für die Entwicklung einer COVID-19-T-Zell-Diagnostik für die vielfältige genetische Konstitution in der Weltbevölkerung genutzt werden können”, sagte Trevor Clancy Ph.D., Chief Scientific Officer der NEC OncoImmunity AS.

Die Entwicklung einer solchen KI-Plattform wird nicht nur zur Kontaktverfolgung und zur Kontrolle von Übertragungswegen bei der Bekämpfung von COVID-19 beitragen. Vielmehr wird die Plattform, die von der NOI und NEC in diesem Projekt entwickelt wird, weitgehend erreger- bzw. krankheitsunabhängig sein und kann in zukünftigen Notfallsituationen zur raschen Entwicklung neuartiger Diagnosen gegen künftige Pandemien genutzt werden, die durch neu auftretende gefährliche Infektionserreger verursacht werden.

“Die AI-Plattform wird zunächst auf die aktuelle COVID-19-Pandemie angewandt. Wir werden diese Plattform jedoch so konzipieren, dass sie zukunftssicher und auf alle künftig auftretenden Infektionserreger anwendbar ist, die die Weltbevölkerung bedrohen könnten. Dies wird unserem Unternehmen neue, spannende Möglichkeiten auf dem Wachstumsmarkt der Diagnostik von Infektionskrankheiten eröffnen”, sagte Richard Stratford Ph.D., Chief Executive Officer der NEC OncoImmunity AS.

Es ist mehr als ein Jahrhundert her, dass die Welt eine Pandemie wie COVID-19 erlebt hat. Die Pandemie hat bisher über eine Million Menschenleben gefordert, und die weltweite Ausbreitung von COVID-19 sowie die damit verbundene Sterblichkeit waren verheerend. Diese Pandemie hat Ängste vor einer chronischen weltweiten Rezession entfacht. Betriebsschließungen, soziale Distanzierung und Reisebeschränkungen haben die Kapazität der Arbeitskräfte weltweit reduziert, viele Arbeitsplätze gekostet und etliche Unternehmen in den Ruin getrieben. Die Zusammenarbeit zwischen der NOI und dem OUH ist daher eine wichtige Initiative zur Entwicklung eines zuverlässigen diagnostischen Tests, mit dem immunisierte Menschen in der Weltbevölkerung nach einer natürlichen Infektion mit SARS-CoV-2 oder anderen saisonalen Coronaviren identifiziert werden können.

“Eine zuverlässige T-Zell-Diagnostik, die dazu beiträgt, die durch COVID-19 verursachten sozioökonomischen Belastungen und schwerwiegenden Gesundheitsbelastungen zu lindern, wird für die Weltgemeinschaft eine wichtige Hilfe sein, um die gegenwärtige Pandemiekrise zu überwinden. Wir sind stolz darauf, dass die KI-Technologie von NEC zur Abwehr der Bedrohung durch COVID-19 beitragen kann. Als ein Unternehmen, das sich um die Verbesserung des Wohlergehens der Gesellschaft bemüht, wird NEC auch in Zukunft auf seine Forschungs- und Entwicklungsarbeit setzen, mit der wir die Stärken unserer KI-Technologie maximieren, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern und die Weltbevölkerung vor zukünftigen Pandemiegefahren zu schützen”, sagte Akira Kitamura, General Manager der AI Drug Development Division der NEC Corporation.

Über die NEC OncoImmunity AS

Die NEC OncoImmunity AS ist ein Bioinformatik-Unternehmen, das eine proprietäre, auf maschinellem Lernen basierende Software mit der Bezeichnung NEC Immune Profiler anbietet. Diese Software soll die wichtigsten Wissenslücken bei der Prognose von abgeleiteten immunogenen Neoantigenen (Bona-fide-Genen) für die personalisierte Krebsimmuntherapie schließen. Der NEC Immune Profiler kann zur Identifizierung optimaler Neoantigen-Targets für wirklich personalisierte Krebsimpfstoffe und Zelltherapien in einem klinisch umsetzbaren Zeitrahmen eingesetzt werden und auch die effektive Patientenauswahl für die Krebsimmuntherapie erleichtern. Weitere Informationen über die NEC OncoImmunity AS finden Sie unter http://www.oncoimmunity.com/.

Über die NEC Corporation

Die NEC Corporation hat sich als führend in der Integration von IT- und Netzwerktechnologien etabliert und fördert zugleich die Markenaussage „Orchestrating a brighter world“. NEC ermöglicht es Unternehmen und Communities, sich an die raschen Veränderungen anzupassen, die sich sowohl in der Gesellschaft als auch auf den Märkten vollziehen. Dazu sorgt das Unternehmen für die Einhaltung sozialer Werte wie Sicherheit, Schutz, Fairness und Effizienz, um so zu einer nachhaltigeren Welt beizutragen, in der jeder die Chance hat, sein Potenzial voll auszuschöpfen. Weitere Informationen zu NEC finden Sie unter http://www.nec.com. Zusätzliche Informationen über die NEC Laboratories Europe GmbH finden Sie außerdem unter http://www.neclab.eu

Über das Universitätsklinikum Oslo

Das Universitätsklinikum Oslo ist Teil der regionalen Gesundheitsbehörde Süd- und Ostnorwegen und ein von der OECI akkreditiertes Tumorzentrum (Comprehensive Cancer Center, CCC). In diesem Krankenhaus, dem größten seiner Art in Skandinavien, werden jedes Jahr mehr als 1,2 Millionen Patientenbehandlungen durchgeführt. Das Universitätsklinikum Oslo ist im Besitz der regionalen Gesundheitsbehörde Südostnorwegen (HSØ) und erbringt spezialisierte Gesundheitsdienstleistungen für Patienten in ganz Norwegen. Es ist mit rund 20.000 Beschäftigten das größte Krankenhaus Norwegens und verantwortlich für einen erheblichen Teil der medizinischen Forschung und der Ausbildung des medizinischen Personals im Land. Weitere Informationen zum Universitätsklinikum Oslo sind zu finden unter https://oslo-universitetssykehus.no.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

NEC OncoImmunity AS:
Trevor Clancy Ph.D.

Chief Scientific Officer, NEC OncoImmunity AS

Telefon: +47 41431242

E-Mail: trevor@oncoimmunity.com

Universitätsklinikum Oslo:
Ludvig Munthe Ph.D.

Professor für Medizin, Universität Oslo und Universitätsklinikum Oslo

Telefon: +47 93461540

E-Mail: ludvig@uio.no