Neustes Update der GMSA zum Coronavirus

LONDON–(BUSINESS WIRE)–Die GSMA bedauert die Entscheidung von Ericsson, einem wichtigen Akteur in unserem Ökosystem, nicht am diesjährigen MWC Barcelona teilzunehmen. Wir respektieren diese Entscheidung und vertrauen auf Ericssons Zusage, im vollen Umfang am MWC Barcelona 2021 teilzunehmen. Die erneuten Buchungen für die Veranstaltung im nächsten Jahr sind weiterhin tendenziell zahlreich. Die Absage von Ericsson beeinflusst nicht nur unsere diesjährige Präsenz, sondern hat möglicherweise weitreichendere Folgen.

Für die GSMA ist das Zusammentreffen der Branchenvertreter in diesen schwierigen Zeiten, in denen Konnektivität den Dreh- und Angelpunkt einer neuen industriellen Revolution darstellt, von größter Bedeutung. Die Unterstützung der Branche durch Regierungsstellen, politische Entscheidungsträger, Betreiber und Branchenführer ist heute wichtiger denn je.

Die GSMA beobachtet weiterhin die Situation und prüft die potenziellen Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie auf den MWC Barcelona 2020, denn die Gesundheit und Sicherheit der Aussteller, Besucher und Mitarbeiter haben für uns oberste Priorität. Der für den Zeitraum vom 24. bis 27. Februar 2020 angesetzte MWC Barcelona findet wie geplant an allen Veranstaltungsorten der Fira Gran Via Fira Montjuïc und La Farga L’Hospitalet statt, einschließlich YoMo und Four Years From Now (4YFN).

Die GSMA steht in ständigem Kontakt mit den ausstellenden Unternehmen und diskutiert die von der GSMA und den Ausstellern getroffenen Vorbeugungsmaßnahmen. Es ist beruhigend zu wissen, dass Kollegen überall auf der Welt aktive Maßnahmen ergreifen, um eine weitere Verbreitung des Virus einzugrenzen und zu mindern. Zu diesen Maßnahmen gehören die Beachtung der Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und anderer Gesundheitsbehörden, die Beachtung von etwaigen Reisebeschränkungen, eine frühzeitige Ankunft in Spanien, um Zeit für eine etwaige Selbstquarantäne einzuplanen, die Sicherstellung ausreichender Bestände an Atemschutzmasken und das Ersetzen von Teilnehmern aus Hochrisikoländern durch Teilnehmer und Repräsentanten aus Europa.

Wie bereits mitgeteilt, hat die GSMA zahlreiche Maßnahmen getroffen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, und es kommen laufend weitere Schritte hinzu. Insbesondere wurden umfangreiche, gesundheitsbezogene Zusatzmaßnahmen umgesetzt. Die GSMA baut auf bestehende Pläne auf, um die Gesundheit unserer Teilnehmer, Kunden und Mitarbeiter auf dem MWC Barcelona zu schützen.

Wir empfehlen Ausstellern und Teilnehmern dringend, die von der WHO und anderen Gesundheitsbehörden vorgeschlagenen Richtlinien und Protokolle umzusetzen, um eine mögliche Weiterverbreitung des Virus einzudämmen. Aktuelle Empfehlungen der WHO finden Sie hier: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/technical-guidance. Aktuelle Pressemitteilungen der WHO finden Sie unter: https://www.who.int/news-room/detail/30-01-2020-statement-on-the-second-meeting-of-the-international-health-regulations-(2005)-emergency-committee-regarding-the-outbreak-of-novel-coronavirus-(2019-ncov).

Weitere Aktualisierungen der GSMA, Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen und eine Zusammenfassung der bereits implementierten Maßnahmen finden Sie auf unserer Website und unter www.mwcbarcelona.com.

-ENDE-

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint über 750 Netzbetreiber sowie nahezu 400 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert außerdem die branchenführenden MWC-Events, die jährlich in Barcelona, Los Angeles und Shanghai stattfinden, sowie regionale Konferenzen der Serie Mobile 360.

Weitere Informationen finden Sie auf der Unternehmenswebseite der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Ansprechpartner für Medien:

Isobel Moseley

GSMA Press Office

pressoffice@gsma.com