Patient Safety Movement Foundation hält Kliniker, Patientenanwälte, Krankenhäuser und Medizintechnikunternehmen an, zur Weitergabe von Daten im Rahmen des Federal Health IT-Plans für 2020 beizutragen.

Fast 100 Medizintechnikunternehmen unterzeichnen Versprechen zur Weitergabe von Daten

IRVINE, Kalifornien–(BUSINESS WIRE)–Die Patient Safety Movement Foundation hält Kliniker, Patientenanwälte, Krankenhäuser und Medizintechnikunternehmen dazu an, zur Weitergabe von Daten im Rahmen des Federal Health IT-Plans für 2020 beizutragen.

„Einer der zentralen Wege zur Bekämpfung vermeidbarer Todesfälle von Patienten in Krankenhäusern besteht darin, dass Unternehmen ihre Daten auf HIPAA-konforme Art und Weise weitergeben, anstatt sie einfach zugunsten von mehr Gewinn anzusammeln. Der vom Büro des nationalen Koordinators für Gesundheitsinformationstechnologien vorgeschlagene Plan wird zur Schaffung des personalisierten Superhighway für Patientendaten beitragen, den wir zur Reduzierung und den Kampf gegen vermeidbare Todesfälle in unseren Krankenhäusern benötigen“, sagte Joe Kiani, Gründer des Patient Safety Movement und Gründer, Vorstandsvorsitzender und CEO von Masimo. „Wenn wir Patientendaten blockieren, kann niemand Algorithmen erstellen, die Kliniker vor potentiellen Problemen warnen, bevor sie auftreten. Wir verlieren bereits jedes Jahr viel zu viele Menschen in unseren Kliniken aufgrund medizinischer Fehler, und wir dürfen diese Aufgabe nicht mehr weiter aufschieben.“

Vor einigen Jahren starb ein junger Mann namens Rory Staunton genau wegen eines solchen zersplitterten medizinischen Informationssystems an einer Sepsis. „An einem Dienstag spielte mein Sohn Rory Basketball in der Turnhalle seiner Schule, fiel hin und zog sich eine Schnittwunde zu. Sein Lehrer gab ihm ein Pflaster. Fünf Tage später starb er an einer Sepsis“, sagte Orlaith Staunton. „Das Patientenüberwachungsgerät in der Praxis seines Kinderarztes hatte eine für seine Körpergröße hohe Herzfrequenz gemessen, und das Bluttestgerät in der Notaufnahme hatte eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen ermittelt. Dennoch wurde Rory nach Hause geschickt, weil niemand alle Details zu seinen Problemen und seiner Behandlung hatte. Man konnte die hohe Herzfrequenz und die hohe Anzahl weißer Blutkörperchen nicht zusammen mit der gesamten Geschichte betrachten, um zu erkennen, dass er eine Sepsis hatte. Wären die Daten weitergegeben worden, so dass man eine Gesamtübersicht seiner Patientengeschichte und seines Zustands oder die Vorteile eines prädiktiven Algorithmus gehabt hätte, um den Fall meines Sohnes nachzuverfolgen, als er an diverse Monitoren und Bluttestgeräte angeschlossen war, dann wäre er vermutlich noch am Leben.“

Seit Gründung des Patient Safety Movement haben fast 100 Unternehmen das freiwillige Versprechen für zugängliche Daten (Open Data Pledge) unterzeichnet, darunter Baxter, Cerner, Dräger, Edwards Lifesciences, GE Healthcare, IBM, Masimo, Medtronic, Oracle, Philips und Zoll. Die vollständige Liste finden Sie unten. Weitere Informationen dazu, wie Sie das Pledge unterzeichnen können, finden Sie auf www.patientsafetymovement.org. Weitere Informationen zum 2020 Federal Health IT Plan finden Sie unter https://www.healthit.gov/sites/default/files/page/2020-01/2020-2025FederalHealthIT%20StrategicPlan_0.pdf.

Unternehmen, die das Versprechen für zugängliche Daten (Open Data Pledge) der Patient Safety Movement Foundation unterzeichnet haben (in alphabetischer Reihenfolge):

AccuHealth Group

Admetsys

AirStrip

Ambient Clinical

Baxter

BD Intelliport (vormals CRISI Medical Systems)

Bernoulli Health

Beterra Health

BIOIN SOLUCIONES SAS

Biovigil

BrainStem Biometrics

caresyntax, Inc.

Cercacor

Cerner

Cheetah Medical, Inc.

Clean Hands-Safe Hands

CNSystems Medizintechnik AG

Codonics

CrossChx

DebMed

Decisio Health

Deltex Medical

Doctella

Dräger

DynaLabs LLC

11 Health

EarlySense

eBroselow, LLC

Edwards LifeSciences

Forcare

FUJIFILM SonoSite, Inc.

GE Healthcare

Genomi-k

Hamilton Medical AG

Handtevy-Pediatric Emergency Standards, Inc.

Healthcentrix

Heartin Inc.

HeROScore

Hiteks

IBM Watson Health

ICUcare

Informs Inc.

Innara Health

Iradimed

Jvion

KnectIQ Inc.

Kolkin

LiDCO Group

LumiraDX USA Inc.

Magnamed Tecnologia Médica S/A.

Masimo

Mdoloris Medical Systems

Medi+Sign

Medical Simulation Corporation

MediSafe Inc

Medtronic

Mindray

Modulated Imaging

Monarch Medical Technologies

Neosim

NeurOptics

Oracle

Patient Valet

Pegwin

PeraHealth

PerceptiMed

Philips Healthcare

Phoenix Medical Systems Pvt. Ltd.

Pieces Technology

Pooyandegan Rah Saadat Co.,Ltd.

Rapid Healthcare

Redivus Health

RGP Healthcare

RightPatient

RPRD Diagnostics

SafeCare Group

SafeStart Medical

SenTec Inc.

Smiths Medical

Sotera Wireless

Stanley Healthcare

Stibo Systems

SurgiCount Medical

SwipeSense

Talis Clinical

ThermoMedics, Inc.

Triton Electronic Systems LTD

True Process

Vitalacy (FORMERLY Hygenix)

Welch Allyn (übernommen von Hill-Rom)

West-Com Nurse Call Systems, Inc

ZOLL Medical

Über die Patient Safety Movement Foundation

Jedes Jahr sterben mehr als 200.000 Menschen unnötigerweise in US-amerikanischen Krankenhäusern. Weltweit kommen 4,8 Millionen Menschen in ähnlicher Weise ums Leben. Die Patient Safety Movement Foundation (PSMF) ist eine weltweite gemeinnützige Organisation, die kostenlose Hilfsmittel zur Verfügung stellt, um das Ziel von NULL vermeidbaren Todesfällen durch Behandlungsfehler in Krankenhäusern zu erreichen. Die Patient Safety Movement Foundation wurde mit Unterstützung der Masimo Foundation for Ethics, Innovation, and Competition in Healthcare gegründet, um die Anzahl von vermeidbaren Todesfällen auf NULL zu reduzieren. Die Verbesserung der Patientensicherheit erfordert gemeinschaftliche Bemühungen aller Interessenvertreter: Patienten, medizinische Fachkräfte, medizintechnische Unternehmen, Regierungsbehörden, Arbeitgeber und private Kostenträger. Der Weltgipfel zu Patientensicherheit, Wissenschaft und Technologie (World Patient Safety, Science & Technology Summit) der PSMF bringt führende Experten aus aller Welt für anregende Diskussionen und neue Ideen zusammen, um den gegenwärtigen Stand der Dinge zu hinterfragen. Unsere umsetzbaren Lösungen für die Patientensicherheit (Actionable Patient Safety Solutions, APSS) bieten evidenzbasierte Prozesse, die Krankenhäusern helfen, Fehler zu vermeiden. Unser Versprechen für zugängliche Daten (Open Data Pledge) ermutigt medizintechnische Unternehmen, die Daten, für die ihre Produkte gekauft wurden, zu teilen. Mehr dazu unter patientsafetymovement.org.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Irene Mulonni

858-859-7001

irene@mulonni.com