Philanthrop Tej Kohli spendet 2 Millionen Dollar für die weltweite Förderung von Biotechnologielösungen zur Beseitigung der hornhautbedingten Erblindung bis 2030

Seiner Auffassung nach bietet die Biotechnologie Lösungen für einige der größten humanitären Herausforderungen der Welt

Spende von 2 Millionen US-Dollar an Massachusetts Ear and Eye zum Aufbau des „Tej Kohli Cornea Program“

LONDON & BOSTON–(BUSINESS WIRE)–Tej Kohli, Milliardär aus London, der sein Vermögen mit dem Verkauf von Zahlungssoftware für den elektronischen Handel während des Dotcom-Booms aufbaute, beabsichtigt mit seiner Spende von 2 Millionen US-Dollar an das Massachusetts Eye and Ear in Boston die Förderung von Innovationen in der Forschung zur Heilung der hornhautbedingten Erblindung, darunter die Entwicklung vielversprechender Biotechnologielösungen. Kohli glaubt an das Versprechen neuer Technologien zum Aufbau einer besseren Welt und verfolgt das Ziel, eine Lösung zur Beseitigung der vermeidbaren hornhautbedingten Erblindung zu finden, die ohne Transplantationen auskommt.

In Bezug auf seine weltweite Mission, die vermeidbare hornhautbedingte Erblindung bis 2030 zu beseitigen, hat Kohli bereits wesentliche Fortschritte gemacht. Das philanthropische Tej Kohli Cornea Institute in Hyderabad ist eine renommierte, auf die Hornhautforschung spezialisierte Einrichtung. Zwischen 2016 und 2018 wurden an dem Institut 167.321 ambulante Besuche durchgeführt, 26.269 Spenderhornhäute gesammelt, 15.784 Hornhäute verwendet und 31.511 Operationen durchgeführt.

Der Weltgesundheitsorganisation zufolge haben 285 Millionen Menschen weltweit eine Sehbehinderung und 39 Millionen Menschen sind blind. Armut führt häufig zu Erblindung, von 39 Millionen Blinden leben 14 Millionen in Indien. Dennoch ist ein großer Prozentsatz heilbar, darunter 75 % der hornhautbedingten Erblindungsfälle. 12,7 Millionen Blinde weltweit warten auf Hornhauttransplantationen, davon sechs Millionen in Indien, aber alljährlich erhält nur eine von siebzig Personen auf den Wartelisten eine Hornhauttransplantation. Zur Lösung des Problems der hornhautbedingten Erblindung ist eine erschwingliche, nichtoperative Lösung erforderlich.

Das Massachusetts Eye and Ear (MEE) ist ein Lehrkrankenhaus der Harvard Medical School (HMS) und sein Department of Ophthalmology ist der weltweit größte klinische Betrieb für augenheilkundliche Forschung. Zwischen 2016 und 2018 machten Augenärzte des MEE 521.805 Krankenbesuche und führten 101.941 ophthalmologische Operationen und Eingriffe durch. Als lange Jahre in der Forschung und klinischen Versorgung von Netzhauterkrankungen führendes Institut führte das MEE im März 2018 die erste, von der FDA zugelassene Gentherapie für eine Erbkrankheit durch. Die klinischen Wissenschaftler sind derzeit an mehr als 110 klinischen Studien und Versuchen zur Erforschung neuer Therapien für ein breites Spektrum von Augenerkrankungen und Sehstörungen beteiligt.

Das Tej Kohli Cornea Program des MEE wird innovative und kooperative Forschung beschleunigen, um beispiellose Durchbrüche bei Hornhauterkrankungen zu erzielen. Das Programm wird Wege zur Heilung der hornhautbedingten Erblindung durch Prävention und Behandlung ergründen, darunter hochmoderne molekulare Technologie zur schnellen Diagnose und Früherkennung von Hornhautentzündungen und GelCORE, ein haftendes Biomaterial zum Ersatz von Hornhautgewebe. Folgende Mediziner und Wissenschaftler werden diese Arbeit leiten:

  • Reza Dana, MD, PhD, MSc, ein international anerkannter Experte für Hornhauterkrankungen und Augenentzündungen. Dr. Dana hat die Claes-H.-Dohlman-Professur für Augenheilkunde an der HMS inne und ist Director des Cornea Service des MEE.
  • Michael Gilmore, PhD, ist Gründer und Studienleiter des Harvard-wide Program on Antibiotic Resistance. Dr. Gilmore hat die Sir-William-Osler-Professur für Augenheilkunde an der HMS inne.
  • James Chodosh, MD, MPH, ist Inhaber des David-G.-Cogan-Lehrstuhls für Augenheilkunde im Bereich hornhautbedingter und äußerer Erkrankungen sowie Associate Director des Infectious Disease Institute des Department of Ophthalmology der HMS.

Die Arbeit dieser Forscher knüpft an die Tradition bahnbrechender Innovationen in der Hornhaut- und Immunologieforschung des MEE an. Dr. Claes H. Dohlman erfand die weltweit populärste künstliche Hornhaut Boston-Keratoprothese (B-KPro) und Dr. Chodosh hat ihren Anwendungsbereich erweitert und das Sehvermögen von Menschen mit hornhautbedingten Erblindungen und Verletzungen wiederhergestellt. Dr. Gilmore veröffentlichte die maßgebliche Forschungsarbeit zu „Superbugs“ zur Identifizierung des Mechanismus, den Mikroorganismen zur Entwicklung von Mehrfachresistenzen anwenden. Im vergangenen März leitete Dr. Dana eine präklinische Studie, deren Ergebnisse in Science Advances veröffentlicht wurden – sie lieferte erste Hinweise darauf, dass GelCORE Schnitte oder Geschwüre auf der Hornhaut verschließen und anschließend die Regeneration des Hornhautgewebes fördern könnte.

Das Ziel der Heilung der hornhautbedingten Erblindung von Tej Kohli soll mithilfe der Philanthropie wie der Spende von 2 Millionen Dollar an das MEE sowie durch geschäftliche Unternehmungen und Investitionen in Technologie erreicht werden. Kohli erwarb kürzlich eine eigene regenerative Biotechnologie, die derzeit klinisch erprobt wird. Kohli ist davon überzeugt, dass diese regenerative Biotechnologie für bis zu ein Drittel der 12,7 Millionen Personen, die derzeit weltweit auf Hornhauttransplantationen warten, sofort bedeutsam werden könnte, sollte sie sich als Standardlösung erfolgreich erweisen.

Tej Kohli führte aus:

„Die Biotechnologie ist Teil der Kettenreaktion aus exponentiellem technologischen Fortschritt und rascher Entwicklung und bietet beispiellose neue Möglichkeiten zur Verbesserung des menschlichen Lebens. Unserer Ansicht nach können wir mithilfe der Biotechnologie eine nichtoperative Lösung gegen hornhautbedingte Erblindung schaffen, die durch eine Spritze wie ein Impfstoff angewendet werden kann. Das Mass. Eye and Ear ist ein weltweit führendes Kompetenzzentrum und meine Spende von 2 Millionen Dollar soll dazu beitragen, dass die Entwicklung einer technologischen Lösung zur Beseitigung der hornhautbedingten Erblindung Wirklichkeit wird.“

Joan W. Miller, MD, Professor und Chair des Department of Ophthalmology an der HMS sowie Chief of Ophthalmology am Massachusetts General Hospital und Brigham and Women’s Hospital des MEE, führte aus:

Wir sind sehr dankbar für diese Spende, die uns die Weiterentwicklung biotechnologischer Therapien ermöglichen wird – zunächst für klinische Studien und schließlich für große Bevölkerungsgruppen, die an Hornhautinfektionen und Blindheit leiden. Tej Kohli verfolgt mit Leidenschaft das Ziel, die hornhautbedingte Erblindung weltweit zu heilen, und wir am Mass. Eye and Ear freuen uns sehr, bei der Entwicklung von Therapien und Heilmitteln der nächsten Generation mit ihm zusammenzuarbeiten.“

Über Tej Kohli

Tej Kohli ist ein in London ansässiger Unternehmer mit dem vielbeachteten Ziel, die hornhautbedingte Erblindung bis 2030 weltweit zu heilen. Seinen ersten großen Erfolg erzielte er während des Dotcom-Booms mit dem Verkauf von technologischen Lösungen und Zahlungsverkehrssoftware für den elektronischen Handel, bevor er sich als Immobilieninvestor in Technologiezentren betätigte. Inzwischen investiert er gezielt in KI-, Robotik-, Biotechnologie- und Genomik-Unternehmungen, die das Potenzial haben, Leben zu transformieren und die Welt zu verändern.

Kohli ist ein Distinguished Alumnus des Indian Institute of Technology in Kanpur (IITK), an dem er seinen Abschluss in Elektrotechnik erwarb.

www.tejkohli.com

Video über das Tej Kohli Cornea Institute: https://youtu.be/aGSKKoMCDAE

Über das Massachusetts Eye and Ear

Gegründet 1824, ist das MEE ein internationales Behandlungs- und Forschungszentrum und Mitglied von Partners HealthCare. Das MEE ist spezialisiert auf die Bereiche Augenheilkunde sowie Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Kopf- und Halschirurgie. Die Mediziner des MEE bieten die Versorgung von Routine- bis zu sehr komplexen Fällen. Die MEE-Wissenschaftler am Zentrum mit der weltweit größten Hör- und Sehforschergemeinde haben sich dem Ziel verpflichtet, die biologischen Grundvoraussetzungen mit Einfluss auf Augen, Ohren, Nase, Hals, Kopf und Hals zu erforschen und neue Therapien und Heilmittel zu entwickeln. Der Untersuchung „Best Hospitals Survey“ 2018 bis 2019 des Berichts U.S. News & World zufolge erreichte das MEE in den USA den vierten Platz für Ophthalmologie und den sechsten Platz für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

www.MassEyeandEar.org

ENDS

Ein Video über die biotechnologischen Innovationen, die das Tej Kohli Cornea Program unterstützen wird, steht unter folgendem Link zur Verfügung: https://youtu.be/2zUBtj6H7GM

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Für ein Interview mit Tej Kohli wenden Sie sich bitte an:

Mike Macfarlane

mike@tejkohli.com

+447764 225 924

Helen Tarbet / Kim van Beeck / Hannah Ratcliff (Buchanan)

kohliventures@buchanan.uk.com

+4420 7466 5000

Für ein Interview mit Dr. Joan Miller wenden Sie sich bitte an:

Jennifer Street

+1617-573-3424

Jennifer_Street@meei.harvard.edu