QIAGEN übertrifft Prognose im ersten Quartal 2021, bekräftigt Ausblick bezüglich Umsatzwachstum und Profitabilität für das Gesamtjahr 2021

  • Der Konzernumsatz steigt im 1. Quartal 2021 um 52% (48% CER) auf $567,2 Mio. und übertrifft damit die Prognose von mindestens 45% CER-Wachstum; der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) stieg um 94%, beläuft sich auf $0,66 ($0,65 CER) und übertrifft damit die Prognose von ca. $0,60–0,62 CER.
  • 16% CER Wachstum auf $364 Mio. aus Produktgruppen ohne Bezug zu COVID-19, was 64% des Gesamtumsatzes ausmacht, während der Umsatz der Produktgruppen mit Bezug zu COVID-19 um 186% CER auf $203 Mio. steigt.
  • Der operative Cashflow steigt im 1. Quartal 2021 um mehr als 700% auf $128,6 Mio., der Free Cash Flow steigt auf $82,3 Mio.
  • Bestätigung des Ausblicks für das Gesamtjahr 2021: Wachstum des Konzernumsatzes um ca. 18–20% CER und bereinigter Gewinn je Aktie von ca. $2,42–2,46 CER

VENLO, Niederlande–(BUSINESS WIRE)–QIAGEN N.V. (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute die starken Ergebnisse der operativen Tätigkeit für das erste Quartal 2021 bekannt. Das Unternehmen hat seine Ziele für den Konzernumsatz und den bereinigten Gewinn je Aktie übertroffen.

Der Konzernumsatz stieg im ersten Quartal 2021 um 52% (+48% bei konstanten Wechselkursen, CER) auf $567,2 Mio. und übertraf damit die Prognose von mind. 45% CER. Der bereinigte Gewinn je Aktie lag bei $0,66 ($0,65 CER) gegenüber der Prognose von ca. $0,60–0,62 CER und stieg von $0,34 im ersten Quartal 2020 um 94%.

„Die Ergebnisse unseres ersten Quartals zeigen einmal mehr, dass QIAGEN weiterhin die Strategie umsetzt und Prognosen für das Umsatz- und Gewinnwachstum übertrifft“, so Thierry Bernard, Chief Executive Officer von QIAGEN N.V. „Dieses Ergebnis wurde wesentlich von einem Umsatzwachstum von 16% bei Produkten ohne Bezug zu COVID unterstützt, was 64% unseres Gesamtumsatzes ausmacht. Dies ist auf die erfreulichen Trends der Wiedereröffnung von Forschungslaboren weltweit zurückzuführen und zeigt, dass diagnostische Labore vermehrt über COVID-19 hinaus testen. Diese Entwicklung bestätigt die Tatsache, dass das Geschäft von QIAGEN zwar COVID-relevant ist, aber nicht von COVID abhängt.“

„Unsere Teams legen weiterhin großes Engagement an den Tag, um der anhaltend hohen Nachfrage nach Lösungen von QIAGEN gerecht zu werden und die weltweite Bekämpfung der Pandemie zu unterstützen. Dazu zählt auch die Markteinführung von neuen COVID-19 Produkten und Tests, die über den Einsatz bei diesem Virus hinaus Applikationen haben. Wir haben unser Produktportfolio ohne Bezug zu COVID um mehrere Produkte erweitert: So haben wir einen Test für den Nachweis der Lyme-Borreliose auf Basis von QuantiFERON-Chemie zusammen mit unserem Partner DiaSorin eingeführt, QIAcube Connect als wichtige Probenvorbereitungsplattform auf den klinischen Markt gebracht und die Cloud-basierte Plattform QIAsphere lanciert, zunächst für unsere QIAstat-Dx und QIAcube Connect Instrumente und später weitere Plattformen, um die digitalen Kapazitäten und die Konnektivität unserer Geräte zu stärken. Wir fokussieren uns auf die Umsetzung unserer Pläne für 2021 und sehen uns gut aufgestellt, um nachhaltiges Wachstum und die Schaffung von Mehrwert in der Zeit nach der Pandemie zu ermöglichen.“

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier

Über QIAGEN

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt seine Lösungen mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge) und Life Sciences (akademische Forschung, pharmakologische F&E und industrielle Anwendungen, hauptsächlich Forensik) zur Verfügung. Zum 31. März 2021 beschäftigte QIAGEN weltweit rund 5.700 Mitarbeiter an über 35 Standorten, 1.200 hiervon am Standort in Hilden. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Forward-Looking Statement

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Section 27A des U.S. Securities Act (US-Wertpapiergesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Section 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Börsengesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen („forward-looking statements“) gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, inklusive der in Reaktion auf die COVID-19-Pandemie genutzten Produkte, den Zeitplan für Markteinführungen und Entwicklungen, regulatorische Genehmigungen, finanzielle und operative Prognosen, Wachstum, Expansionen, Kollaborationen, Märkte, Strategie oder operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden Ergebnisse für den bereinigten Nettoumsatz und den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit vielfältigen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen); Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen; die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte an Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), die Möglichkeit, die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens, neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien; Maßnahmen von Regierungen; globale oder regionale wirtschaftliche Entwicklungen; wetter- oder transportbedingte Verzögerungen, Naturkatastrophen, politische Krisen oder Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, einschließlich des Ausmaßes und der Dauer der COVID-19-Pandemie und ihrer Auswirkungen auf die Nachfrage nach unseren Produkten und andere Aspekte unseres Geschäfts, oder sonstige Ereignisse höherer Gewalt; sowie die Möglichkeit, dass der erwartete Nutzen im Zusammenhang mit den jüngsten oder anstehenden Akquisitionen, nicht wie erwartet eintritt; und andere Faktoren, angesprochen unter „Risikofaktoren“ in Absatz 3 des aktuellen Annual Report Form 20-F. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

Contacts

John Gilardi

Vice President Corporate Communications and Investor Relations

+49 2103 29 1171 and +49 152 018 11711 and +1 240 686 2222 / john.gilardi@qiagen.com

Phoebe Loh

Senior Director Investor Relations

+49 2103 29 11457 / phoebe.loh@qiagen.com

Dr. Thomas Theuringer

Senior Director, Head of External Communications

+49 2103 29 11826 / thomas.theuringer@qiagen.com

Robert Reitze

Senior Manager Public Relations

+49 2103 29 11676 / robert.reitze@qiagen.com