Schrödinger meldet erweiterte Zusammenarbeit mit AstraZeneca, um rechnergestützte Modellierungslösungen auf Biologika auszudehnen

NEW YORK–(BUSINESS WIRE)–Schrödinger (Nasdaq: SDGR), Betreiber einer physikbasierten Software-Plattform zur Entdeckung hochwertiger, neuartiger Moleküle für Therapeutika und Materialien, kündigte heute eine erweiterte Zusammenarbeit mit AstraZeneca an. Sie setzt den Fokus auf die Weiterentwicklung einer Modellierungslösung für Biologika, um die Entwicklung von auf Antikörpern und Proteinen basierenden therapeutischen Kandidaten zu beschleunigen.

Durch die mehrjährige Vereinbarung wird die bestehende Zusammenarbeit fortgesetzt, in der AstraZeneca die Erforschung von kleinmolekularen Wirkstoffen mit der Computerplattform von Schrödinger vorantreibt. Die neue Zusammenarbeit zielt auf eine Verbesserung der Technologie Free Energy Perturbation (FEP+) von Schrödinger zur Optimierung der Schlüsseleigenschaften von Biologika wie Affinität und Selektivität mit besonderem Schwerpunkt auf der Bindungsaffinität.

Der Ausbau der Zusammenarbeit mit AstraZeneca könnte die Erforschung von Biologika potenziell transformieren, da die Vorteile der physikbasierten Computermodellierung auf die Entwicklung von Antikörpern und Proteintherapeutika angewendet werden. Es ist eine spannende Zusammenarbeit, die unser Bekenntnis unterstreicht, weiterhin in die Forschung zu investieren, um die Reichweite unserer branchenführenden Plattform zu erweitern“, sagte Dr. Robert Abel, EVP of Science, Schrödinger.

Tristan Vaughan, VP Antibody Discovery and Protein Engineering, F&E, AstraZeneca führte aus: „Mit dieser Zusammenarbeit möchten wir auf weitaus effizientere Weise als jemals zuvor stabile und potentere Biologika mit höherer Affinität entdecken. Dies erfolgt im Rahmen eines ehrgeizigen Programms zur Verstärkung der traditionellen proteinbasierten Arzneimittelentwicklung, um hochwertige neuartige Biologika rasch in die klinische Erprobung zu überführen.“

Über Schrödinger

Die branchenführende Computerplattform von Schrödinger zur Beschleunigung von Arzneimittel- und Materialforschung wird von führenden biopharmazeutischen und industriellen Unternehmen, akademischen Einrichtungen und staatlichen Labors weltweit eingesetzt. Schrödinger setzt seine Computerplattform auch für eine breit gefächerte und umfassende Pipeline von Arzneimittel-Entwicklungsprogrammen in Zusammenarbeit mit Pharmaunternehmen ein und ist Mitbegründer führender Biotech-Unternehmen. Darüber hinaus nutzt Schrödinger seine Plattform, um eine Pipeline von internen, hundertprozentig firmeneigenen Arzneimittelforschungsprogrammen voranzutreiben.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des US-amerikanischen Wertpapierrechts, wie unter anderem unsere Erwartungen bezüglich der Geschwindigkeit und Kapazität unserer Computerplattform. Aussagen mit Begriffen wie „antizipieren“, „glauben“, „erwägen“, „fortsetzen“, „könnten“, „schätzen“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „können“, „könnten“, „planen“, „potentiell“, „vorhersagen“, „projizieren“, „sollten“, „zielen“, „werden“, „würden“ und Aussagen in der Zukunftsform sind zukunftsgerichtete Aussagen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln unsere aktuellen Ansichten über unsere Pläne, Absichten, Erwartungen, Strategien und Aussichten wider, die auf den uns derzeit zur Verfügung stehenden Informationen und unseren Annahmen beruhen. Die tatsächlichen Ergebnisse können sich erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen unterscheiden und unterliegen einer Reihe von Annahmen, Ungewissheiten, Risiken und Faktoren, die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen, darunter die Risiken, die unter der Überschrift „Risk Factors“ sowie auch an anderer Stelle in den regelmäßig der Securities and Exchange Commission vorgelegten Dokumenten und Berichten wie dem Jahresbericht auf Formular 10-K, der am 16. März 2020 bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurde, sowie unseren zukünftigen Dokumenten und Berichten, aufgeführt sind. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, sind wir nicht verpflichtet, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse, geänderter Erwartungen oder aus anderen Gründen zu aktualisieren.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Stephanie Simon

Ten Bridge Communications

stephanie@tenbridgecommunications.com
617-581-9333

Ansprechpartner für Investoren:
Christina Tartaglia

Stern IR, Inc.

christina.tartaglia@sternir.com
212-362-1200