Servier erwirbt Medikament zur Behandlung des Non-Hodgkin-B-Zell-Lymphoms PIXUVRI® (Pixantron) von CTI BioPharma und stärkt damit das Onkologieportfolio von Servier

PARIS–(BUSINESS WIRE)–Servier, ein unabhängiges internationales Pharmaunternehmen, gab heute den Erwerb von PIXUVRI® von CTI BioPharma bekannt. PIXUVRI ist eine Behandlung für erwachsene Patienten mit mehrfach rezidiviertem oder refraktärem aggressivem Non-Hodgkin-B-Zell-Lymphom. Servier und CTI Biopharma haben ein Asset Purchase Agreement zur Übertragung der weltweiten Rechte von PIXUVRI auf Servier abgeschlossen. Servier hat PIXUVRI bislang weltweit in allen Ländern, in denen das Medikament zugelassen war, unter einer exklusiven Lizenz von CTI BioPharma vermarktet.

Der Erwerb von PIXUVRI ist ein wichtiger Schritt zur Realisierung der langfristigen Strategie von Servier, ein wichtiger Akteur in der Onkologie zu werden. Einer unserer Schwerpunkte innerhalb der Onkologie ist die Hämatologie und wir haben nun zwei Medikamente, die weltweit vermarktet werden, sowie eine starke und innovative Pipeline von Medikamentenkandidaten, die auch CAR-T-Therapien umfassen“, sagte Claude Bertrand, Executive VP, Global Head of R&D bei Servier. „Im Rahmen unserer Strategie investieren wir 50% unseres Forschungs- und Entwicklungsbudgets in die Onkologie.“

Der Blutkrebs Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) befällt das Lymphsystem. Er kann in verschiedenen Körperteilen auftreten: in den Lymphknoten im Hals, in der Leber oder in der Milz, aber auch in anderen Organen wie dem Magen, dem Dünndarm, den Knochen, dem Gehirn, den Hoden oder in der Haut.1 Weltweit werden mehr als 500.000 neue NHL-Fälle diagnostiziert; er ist die elfthäufigsteKrebsart und krebsbedingte Todesursache.2

Die Bereitstellung effektiver Lösungen für Krebspatienten ist uns ein besonderes Anliegen. PIXUVRI ist eine wirksame Therapie, die im Juni in Europa regulär für den Markt zugelassen wurde und jetzt ein neuer Schritt zur Realisierung der langfristigen Ziele von Servier ist. Wir werden dafür sorgen, dass Patienten weiterhin Zugang zu PIXUVRI haben“, sagte Eric Falcand, VP, Global Head of Business Development & Licensing bei Servier. „Wir setzen die Stärkung unseres Onkologieportfolios durch unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten und strategischen Allianzen fort.“

#ENDE#

Über PIXUVRI (Pixantron)

PIXUVRIist ein zytotoxisches Arzneimittel. Es greift in die DNA in den Zellen ein und verhindert, dass weitere Kopien der DNA gebildet werden. Dies bedeutet, dass die Krebszellen sich nicht durch Zellteilung vermehren können und schließlich absterben.3 PIXUVRI ist in der Europäischen Union als Monotherapie zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit mehrfach rezidiviertem oder refraktärem aggressivem Non-Hodgkin-B-Zell-Lymphom (NHL) indiziert.3 PIXUVRI ist zudem in Island, Israel, Liechtenstein, Myanmar, Norwegen, Pakistan, Russland und der Ukraine zugelassen.

PIXUVRIwird in den ESMO-Richtlinien als Anthrazyklin-ähnliches Medikament mit reduzierter Kardiotoxizität angeführt, das eine gewisse Wirksamkeit bei stark vorbehandelten Patienten gezeigt hat.4

Weitere Einzelheiten sind in der Zusammenfassung des Europäischen Öffentlichen Beurteilungsberichts (European Public Assessment Report, EPAR) auf der Website der Europäischen Arzneimittelagentur unter www.ema.europa.eu verfügbar.

Über Servier

Servier ist ein internationales Pharmaunternehmen, das von einer wohltätigen Stiftung geleitet wird. Der Hauptsitz befindet sich in Suresnes in Frankreich. Bei einer starken internationalen Präsenz in 149 Ländern und mit einem Umsatz im Jahr 2018 von 4,2 Milliarden Euro beschäftigt Servier weltweit 22.000 Mitarbeiter. Die Gruppe ist völlig unabhängig und reinvestiert 25 Prozent ihres Umsatzes (ausgenommen Generika) in Forschung und Entwicklung und nutzt die gesamten Gewinne für die Entwicklung. Das Unternehmenswachstum wird durch Serviers beständiges Streben nach Innovation in fünf Exzellenzbereichen vorangetrieben: kardiovaskuläre Erkrankungen, immunbedingte Entzündungserkrankungen, neurodegenerative Erkrankungen, Krebs und Diabetes. Hinzu kommen Aktivitäten im Bereich hochwertiger Generika. Außerdem bietet Servier auch über die Arzneimittelentwicklung hinausgehende E-Health-Lösungen an.

Langfristig strebt Servier eine führende Position auf dem Gebiet der Onkologie an. Zurzeit befinden sich in diesem Bereich zwölf Wirkstoffmoleküle für die Behandlung von Magen-Darm- und Lungenkrebs sowie anderen soliden Tumoren und verschiedenen Formen von Leukämie und Lymphomen in der klinischen Entwicklung. Dieses Portfolio innovativer Krebstherapien wird in Zusammenarbeit mit weltweiten Partnern entwickelt und deckt verschiedene Krankheitsmerkmale und Behandlungsverfahren ab, darunter Zytotoxika, Proapoptotika und gezielte Immuntherapien, um lebensverbessernde Medikamente für Patienten bereitzustellen.

Weitere Informationen: www.servier.com

Folgen Sie uns in den sozialen Medien: LinkedIn I Facebook I Twitter


1 Cancer Research UK. What is NHL cancer. Verfügbar unter: http://www.cancerresearchuk.org/about-cancer/type/non-hodgkins-lymphoma/about/what-is-lymphoma. Letzter Zugriff September 2019.

2 World Health Organisation. Globocan 2018. Non-Hodgkin lymphoma. Verfügbar unter: https://gco.iarc.fr/today/data/factsheets/cancers/34-Non-hodgkin-lymphoma-fact-sheet.pdf. Letzter Zugriff September 2019.

3 European Medicines Agency. Summary of Product Characteristics. Verfügbar unter: https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/pixuvri-epar-product-information_en.pdf. Letzter Zugriff September 2019.

4 Tilly H et al. Diffuse large B-cell lymphoma (DLBCL): ESMO Clinical Practice Guidelines for diagnosis, treatment and follow-up. Annals of Oncology (2015). Volume 26 (suppl 5); v116-v125. Verfügbar unter: http://www.esmo.org/Guidelines/Haematological-Malignancies/Diffuse-Large-B-Cell-Lymphoma. Letzter Zugriff September 2019.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Servier – Media Relations
Sonia Marques

sonia.marques@servier.com
Tel. +33 (0)1 55 72 40 21 / + 33 (0) 7 84 28 76 13

Jean-Clément Vergeau

jean-clement.vergeau@servier.com
Tel. +33 (0)1 55 72 46 16 / + 33 (0) 6 79 56 75 96