Siemens gibt die neue Version gPROMS FormulatedProducts 2.0 heraus – mit neuen Anwendungsbereichen und bedeutsamen Verbesserungen bei der Bedienung

Die fortschrittliche Prozessmodellierungssoftware umfasst eine neue Bioprozesstechnik und Produkt-Performance-Modellbibliotheken


LONDON–(BUSINESS WIRE)–Process Systems Enterprise (PSE), ein Unternehmen von Siemens, hat heute die neue Version gPROMS FormulatedProducts 2.0 bekannt gegeben – eine mechanistische modellbasierte Umgebung für integriertes digitales Design von robusten formulierten Produkten und ihre Herstellungsprozesse sowie den damit verbundenen digitalen Prozessbetrieb.

Die Herausgabe zum Advanced Process Modelling Forum von 2021 folgt auf eine vorzeitig herausgegebene Version für wichtige Kunden und verdeutlicht die umfangreichen Investitionen, die Siemens in die Produktentwicklung von PSE tätigt, um den Prozessindustrien eine neue Generation von digitalen Werkzeugen zur Verfügung zu stellen.

Die Version 2.0 umfasst wesentliche Verbesserungen sowohl in Bezug auf die Modellbibliotheken von gPROMS FormulatedProducts als auch auf die gPROMS Platform 7.0, wie etwa bei der Surrogat-Modellierung. Zu den Neuigkeiten zählen neue mechanistische Modellbibliotheken zur Entwicklung digitaler Bioprozess-Zwillinge eines Bioreaktors, Membranfiltrations- und Chromatographieprozesse und ein neues mechanistisches Hundemodell für den Entwurf, die vituelle Formulierungs-Prototypenentwicklung und die Risikoanalyse klinischer und präklinischer Arzneimittelformulierungen.

Darüber hinaus umfasst die Version 2.0 auch deutliche Verbesserungen der Bibliothek bezüglich der Wirkstoffherstellung, Formulierungsherstellung und Produktleistung. Arbeitsabläufe bei der Spezifizierung von Puffern und Zusammensetzungen von In-Vitro-Gefäßen, Lösungs- und Suspensionsdosierungsformen wurden optimiert und gleichgewichtsbegrenzte Reaktionen wurden den chemischen Synthesebibliotheken hinzugefügt. Außerdem umfasst die Version viele Verbesserungen hinsichtlich der Bedienung und Robustheit, um für mehr Benutzerfreundlichkeit zu sorgen, wie etwa durch eine neue Fallaktenstruktur, optimierte Datenimportabläufe unter Einsatz eines neuen Experimentdaten-Managers, eine parallele Multi-Start-Optimierung und Parameterschätzung sowie neue fachübergreifende Beispiele und Vorlagen, die direkt auf die Projekte der Benutzer zugeschnitten werden können.

Sean Bermingham, VP Formulated Products bei PSE, sagt: „Wir freuen uns, eng mit unseren wichtigsten Benutzern aus den Bereichen Pharma, F&B, FMCG, Spezialchemikalien und Bergbau zusammenzuarbeiten, wobei ihre Anforderungen unser umfassendes Entwicklungsprogramm antreiben. Unser Fokus liegt nun auf dem Ausbau der Nutzbarkeit und der Fähigkeit, gPROMS FormulatedProducts in Arbeitsabläufen von Organisationen einzubetten, um die Anwendung ausgefeilter digitaler Design-Ansätze für eine größere Bandbreite von Benutzern zu öffnen, und die Investitionen von Siemens ermöglichen es uns, dabei schnell voranzuschreiten.“

PSE treibt weiter Innovationen in fortschrittlichen Prozessmodellierungskapazitäten für die Pharma-, Lebensmittel- und Getränke-, Verbrauchsgüter- und Spezialchemikalien-Industrie voran – durch die Unterstützung von Partnern aus der Industrie und Wissenschaft, geförderte Entwicklungsprojekte, wie NextGen DDaMM, D-DAP, DIDCOM-FP, und die Systems-based Pharmaceutics Alliance.

Für Herausgeber

‚Über‘: www.psenterprise.com/news

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Kristen Hunter, +44-20-8563-0888, k.hunter@psenterprise.com