Takeda gibt überzeugende Daten aus der Phase-II-Studie mit Pevonedistat plus Azacitidin bei Patienten mit erhöhtem MDS-Risiko bekannt

– Pevonedistat-Kombination zeigt Potenzial zur Verdoppelung kompletter Remissionen und zur Verbesserung der Ergebnisse bei HR-MDS, mit einem Sicherheitsprofil, das dem von Azacitidin allein entspricht –

– Pevonedistat könnte die erste neue Behandlungsoption für diese Patientenpopulation seit mehr als einem Jahrzehnt sein –

– Mündliche Präsentationen bei den Jahrestagungen der American Society of Clinical Oncology (ASCO) und der European Hematology Association (EHA) –

CAMBRIDGE, Massachusetts, USA und OSAKA, Japan–(BUSINESS WIRE)–Wie Takeda Pharmaceutical Company Limited (TSE:4502/NYSE:TAK) heute bekannt gab, werden die Ergebnisse der Phase-II-Studie mit Pevonedistat-2001 in mündlichen Sitzungen während der virtuellen 56.Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) und der virtuellen 25.Jahrestagung der European Hematology Association (EHA) präsentiert. Die Studie evaluierte Pevonedistat plus Azacitidin im Vergleich zu Azacitidin allein bei Patienten mit seltenen Leukämien, einschließlich myelodysplastischer Syndrome mit höherem Risiko (HR-MDS). Diese Ergebnisse zeigen, dass die Kombination von Pevonedistat und Azacitidin ein hoch aktiver, viel versprechender therapeutischer Ansatz ist, und deuten auf einen Nutzen in der HR-MDS-Untergruppe über mehrere klinisch bedeutsame Endpunkte hinweg hin, darunter Gesamtüberleben (OS), ereignisfreies Überleben (EFS), vollständige Remission (CR) und Transfusionsunabhängigkeit. Das Sicherheitsprofil der Kombinationstherapie ähnelt dem der Monotherapie mit Azacitidin.

Die Pevonedistat-2001-Studie wurde als Proof-of-Concept-Studie bei Patienten mit HR-MDS, risikoreicherer chronisch-myelomonozytärer Leukämie (HR-CMML) und akuter myeloischer Leukämie (LB-AML) mit niedriger Blastenzahl konzipiert. Obwohl sie keine vordefinierte statistische Signifikanz für den primären Endpunkt der OS erreichte, zeigte die Behandlung mit der Pevonedistat-Kombination im Vergleich zu Azacitidin allein ein numerisch längeres OS und einen Trend zu einem Nutzen bei EFS, definiert als Tod oder Umwandlung in eine AML.

„Angesichts dieser Phase-II-Ergebnisse sind wir im Hinblick auf Pevonedistat sehr optimistisch, insbesondere in der MDS-Untergruppe mit höherem Risiko, wo sich zeigte, dass die Kombination von Pevonedistat und Azacitidin den Patienten Vorteile auf der Ebene mehrerer wichtiger Endpunkte bietet, ohne zusätzliche Sicherheitsbedenken zu wecken. Die Kombination zeigte nicht nur eine längere Überlebenszeit, sondern die Patienten in der Untergruppe mit höherem MDS-Risiko erzielten auch höhere Ansprechraten und eine größere Unabhängigkeit von Transfusionen“, sagte Christopher Arendt, Head, Oncology Therapeutic Area Unit, Takeda. „Wir freuen uns darauf, mit unserer Phase-III-Studie PANTHER, für die im vergangenen Herbst die Rekrutierung abgeschlossen wurde, auf diesem Datensatz aufzubauen, und werden die Registrierung von Pevonedistat weltweit unterstützen.“

Seit mehr als einem Jahrzehnt gab es keine Fortschritte bei der Behandlung des HR-MDS, und die derzeitigen Behandlungsoptionen bieten nur einen begrenzten Nutzen. Für diese Patienten könnte Pevonedistat die erste neue Behandlungsoption sein.

„Wir sind begeistert von den ermutigenden Ergebnissen der Pevonedistat-2001-Studie, insbesondere bei MDS mit höherem Risiko, einem aggressiven Typ von MDS, der mit schlechter Prognose, verminderter Lebensqualität und einer höheren Wahrscheinlichkeit der Transformation in AML verbunden ist“, erklärte Dr. Lionel Adès, MD, PhD, Hôpital Saint-Louis, und einer der Hauptforscher der Pevonedistat-2001-Studie. „Durch die Aufnahme von Pevonedistat in den derzeitigen Behandlungsstandard bei MDS mit höherem Risiko verdoppelten sich die vollständigen Remissionsraten, die Ansprechdauer verlängerte sich und die Langzeitergebnisse verbesserten sich mit einem Sicherheitsprofil, das dem von Azacitidin allein ähnelt, was einem erheblichen Bedarf an Menschen, die mit dieser Krankheit leben, gerecht werden könnte.“

Primäre Ergebnisse der Phase-II-Studie Pevonedistat-2001 mit Pevonedistat plus Azacitidin bei Patienten mit myelodysplastischen Syndromen mit erhöhtem Risiko (HR-MDS), chronischer myelomonozytischer Leukämie mit erhöhtem Risiko (HR-CMML) und akuter myeloischer Leukämie (LB-AML) mit niedriger Blastenzahl.

Dr. Lionel Adès präsentiert unter anderem folgende Schlüsselergebnisse:

  • Intent-to-Treat-Population (n=120):

    • Das mediane OS lag im Pevonedistat-Kombinationsarm bei 21,8 Monaten im Vergleich zu 19,0 Monaten bei dem nur mit Azacitidin behandelten Arm (HR 0,802; p = 0,334).
    • Das EFS war tendenziell länger im Pevonedistat-Kombinationsarm (median 21,0 Monate) im Vergleich zu dem nur mit Azacitidin behandelten Arm (16,6 Monate.
  • HR-MDS-Untergruppe (n=67):

    • Das mediane OS lag im Pevonedistat-Kombinationsarm bei 23,9 Monaten im Vergleich zu 19,1 Monaten bei dem nur mit Azacitidin behandelten Arm.
    • Das mediane EFS lag im Pevonedistat-Kombinationsarm bei 20,2 Monaten im Vergleich zu 14,8 Monaten bei dem nur mit Azacitidin behandelten Arm.
    • Die Gesamtansprechrate (ORR) des Pevonedistat-Kombinationsarms betrug 79,3 % im Vergleich zu 56,7 % bei dem nur mit Azacitidin behandelten Arm.
    • Die CR-Rate des Pevonedistat-Kombinationsarms betrug 51,7 % im Vergleich zu 26,7 % bei dem nur mit Azacitidin behandelten Arm.
    • Die mediane Dauer des Ansprechens (DoR) lag im Pevonedistat-Kombinationsarm bei 34,6 Monaten im Vergleich zu 13,1 Monaten bei dem nur mit Azacitidin behandelten Arm.
    • Von den Patienten, bei denen zu Beginn der Studie eine Transfusion von roten Blutkörperchen (Erythrozyten) erforderlich war, wurden 69,2 % der mit Pevonedistat plus Azacitidin behandelten Patienten transfusionsunabhängig. Bei den nur mit Azacitidin behandelten Patienten waren es hingegen 50,0 %.
  • Untergruppen LB-AML (n=36) und HR-CMML (n=17):

    • Bei der LB-AML-Untergruppe betrug das mediane OS 23,6 Monate im Pevonedistat-Kombinationsarm im Vergleich zu 16,0 Monaten bei dem nur mit Azacitidin behandelten Arm.
    • Das mediane OS und EFS bei der HR-CMML war bei dem nur mit Azacitidin behandelten Arm günstiger, was möglicherweise auf die geringe Stichprobengröße und/oder größere Patientenheterogenität zurückzuführen ist.
  • Sicherheitsdaten beinhalten:

    • Das Sicherheitsprofil von Pevonedistat in Kombination mit Azacitidin entsprach dem des nur mit Azacitidin behandelten Arms und führte nicht zu einer erhöhten Myelosuppression.
    • Die häufigsten AEs (≥3 AEs) in beiden Armen waren Neutropenie (33 % vs. 27 %), febrile Neutropenie (26 % vs. 29 %), verminderte Neutrophilenzahl (21 % vs. 10 %), Anämie (19 % vs. 27 %), Thrombozytopenie (19 % vs. 23 %) und Lungenentzündung (12 % vs. 10 %).
    • Im Pevonedistat-Kombinationsarm verstarben 9 % der Patienten der Studie gegenüber 16 % bei den mit Azacitidin allein behandelten Probanden.

Über die Pevonedistat-2001-Studie

Pevonedistat-2001 (NCT02610777) ist eine globale, randomisierte, kontrollierte, offene, multizentrische Phase-II-Studie zur Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit von Pevonedistat in Kombination mit Azacitidin im Vergleich zu Azacitidin als Monotherapie bei Patienten mit höherem MDS- oder CMML-Risiko oder AML mit niedrige Blastenzahl, die für eine Stammzelltransplantation nicht in Frage kamen und keine vorherigen Therapien erhalten haben. Weltweit waren etwa 120 Teilnehmer aufgenommen. Der primäre Endpunkt der Studie war das Gesamtüberleben (OS).

Über Pevonedistat

Pevonedistat ist der erste und einzige niedermolekulare Inhibitor des NEDD8-aktivierenden Enzyms (NAE), der Modifikationen von ausgewählten Proteinen blockiert. Die Behandlung mit Pevonedistat hemmt das Fortschreiten des Zellzyklus und das Überleben der Zellen, was bei Krebsarten wie Leukämien zum Zelltod führt. In Kombination mit Azacitidin wies Pevonedistat in präklinischen Studien eine antitumorale Aktivität auf und wurde in einer Phase-I-Studie an Patienten mit AML mit viel versprechender klinischer Aktivität gut vertragen. Pevonedistat wird zurzeit in Phase-III-Studien als Erstlinienbehandlung für Patienten mit HR-MDS, HR-CMML und AML untersucht, die für eine Transplantation oder intensive Induktionschemotherapie ungeeignet (untauglich) sind. Es wird außerdem in einer Phase-II-Studie bei ungeeigneter AML in einer Dreifachkombination mit Azacitidin und Venetoklax untersucht.

Über MDS, CMML und AML

MDS, CMML und AML sind seltene Formen von Knochenmarkkrebs, die durch eine unregelmäßige Blutzellproduktion im Knochenmark verursacht werden. Diese Krebsarten treten am häufigsten bei älteren Patienten auf, wobei das Medianalter bei der Diagnose zwischen 60 und 74 Jahren liegt. Infolge dieser unregelmäßigen Blutzellproduktion weist der Blutkreislauf einer Person mit MDS, CMML oder AML nicht genügend normale rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und/oder Blutplättchen auf. Die Symptome für MDS, CMML und AML sind oft vage, hängen mit niedrigen Blutwerten zusammen und können Müdigkeit, Kurzatmigkeit, leichte Blutergüsse oder Blutungen, Appetitlosigkeit, Schwäche, blasse Haut, Fieber sowie häufige oder schwere Infektionen umfassen.

Es gibt mehrere Klassifikationen von MDS – sehr geringes bis sehr hohes Risiko – die durch Blutbild, Blastenzahl, Mutationen und Zytogenetik bestimmt werden. Eine Erkrankung mit höherem Risiko wird im „International Prognostic Scoring System – Revised“ (IPSS-R) als mittleres, hohes oder sehr hohes Risiko definiert, und diese Patienten haben eine schlechtere Prognose. Bei ungefähr 40 % der Patienten mit HR-MDS entwickelt sich diese Erkrankung zu AML, einer aggressiven Form der akuten Leukämie mit schlechten Ergebnissen bei Erwachsenen.

Engagement von Takeda für die Onkologie

Unsere Kernaufgabe in Forschung und Entwicklung besteht darin, durch unser Engagement für die Wissenschaft, bahnbrechende Innovationen und unsere Anstrengungen bei der Verbesserung der Lebensqualität von Patienten weltweit neuartige Medikamente für Krebspatienten bereitzustellen. Mit unserer Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit erschließen wir Patienten die Behandlungsmöglichkeiten, die sie benötigen – sei es auf Basis unserer hämatologischen Therapien, unserer stabilen Pipeline oder unserer soliden Tumormedikamente. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.takedaoncology.com.

Über Takeda Pharmaceutical Company Limited

Takeda Pharmaceutical Company Limited (TSE:4502/NYSE:TAK) ist ein weltweit agierender, wertebasierter, führender Konzern mit Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung im biopharmazeutischen Bereich mit Hauptsitz in Japan. Der Konzern sieht seinen Auftrag darin, Patienten eine bessere Gesundheit und eine positivere Zukunft zu ermöglichen, indem er aus wissenschaftlicher Forschung hoch innovative Medikamente gewinnt. Die Anstrengungen von Takeda im Bereich Forschung und Entwicklung konzentrieren sich auf vier Therapiegebiete: Onkologie, seltene Krankheiten, Neurowissenschaften und Gastroenterologie (GI). Wir investieren Teile unseres Forschungs- und Entwicklungsbudgets auch gezielt in Therapien mit Plasmaderivaten und Impfstoffe. Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung hoch innovativer Medikamente, die dazu beitragen, die Lebensqualität der Menschen effizient zu verbessern. Dazu eröffnen wir neue Behandlungsoptionen und nutzen unseren verbesserten, synergiebetonten Forschungsbereich und unsere gemeinsamen Fähigkeiten zur Schaffung einer robusten, auf unterschiedlichen Modalitäten basierenden Pipeline. Unsere Mitarbeiter setzen sich für die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten ein und arbeiten in etwa 80 Ländern mit unseren Partnern im Gesundheitswesen zusammen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.takeda.com

Wichtiger Hinweis

Im Sinne dieser Mitteilung bezeichnet der Begriff „Pressemitteilung“ das vorliegende Dokument, Vorträge, Fragestunden sowie schriftliches Material oder mündliche Aussagen, die von Takeda Pharmaceutical Company Limited („Takeda“) im Rahmen dieser Pressemitteilung erörtert oder verbreitet werden. Die vorliegende Pressemitteilung (einschließlich damit in Zusammenhang stehender mündlicher Unterrichtungen sowie Fragestunden) stellt in keiner Jurisdiktion ein Angebot, eine Aufforderung oder ein Gesuch zum Kauf, anderweitigem Erwerb, zur Zeichnung, zum Austausch, Verkauf oder anderweitigen Veräußerung von Aktien oder eine Anwerbung von Stimmen oder Zustimmung dar und ist nicht als solche gedacht. Über diese Pressemitteilung werden der Öffentlichkeit keine Aktien oder sonstigen Wertpapiere angeboten. In den Vereinigten Staaten dürfen ohne Registrierung nach dem U.S. Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung oder einer Freistellung davon keine Wertpapiere angeboten werden. Die Pressemitteilung (ggf. zusammen mit weiteren Informationen, die dem Empfänger evtl. bereitgestellt werden) wird unter der Bedingung herausgegeben, dass sie dem Empfänger nur zu Informationszwecken dient (und nicht zur Bewertung einer Anlage, Übernahme, Veräußerung oder anderen Transaktion). Eine Nichteinhaltung dieser Einschränkungen kann einen Verstoß gegen geltende Wertpapiergesetze darstellen.

Die Unternehmen, an denen Takeda direkt oder indirekt Beteiligungen besitzt, sind eigenständige Einheiten. In dieser Pressemitteilung wird zur Vereinfachung gelegentlich „Takeda“ erwähnt, wenn es um Takeda oder seine Tochtergesellschaften allgemein geht. Ebenso sind mit den Wörtern „wir“, „uns“ und „unser“ Tochtergesellschaften allgemein oder Menschen, die für diese arbeiten, gemeint. Diese Begriffe werden auch verwendet, wenn es nicht sinnvoll ist, das/die jeweilige/n Unternehmen zu benennen.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung und jegliches in Verbindung mit dieser Pressemitteilung verbreitete Material enthalten unter Umständen zukunftsgerichtete Aussagen, Ansichten oder Meinungen zu den zukünftigen Geschäften, zur zukünftigen Position und zu künftigen Ergebnissen der Geschäftstätigkeiten von Takeda, darunter Schätzungen, Prognosen, Ziele und Pläne für Takeda. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten häufig Begriffe wie etwa „anstreben“, „planen“, „überzeugt sein“, „hoffen“, „weiterhin“, „erwarten“, „vorhaben“, „beabsichtigen“, „sicherstellen“, „werden“, „eventuell“, „sollte“, „würde“, „könnte“ „davon ausgehen“, „schätzen“, „prognostizieren“ oder ähnliche Ausdrücke oder deren Verneinung. Zukunftsgerichtete Aussagen in diesem Dokument basieren ausschließlich auf den Schätzungen und Annahmen von Takeda zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Derartige zukunftsgerichtete Aussagen stellen keine Gewährleistung seitens Takeda oder der Unternehmensleitung für künftige Ergebnisse dar und umfassen bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und sonstige Faktoren, darunter beispielsweise die wirtschaftliche Situation im Zusammenhang mit den weltweiten Geschäften von Takeda, inklusive der allgemeinen wirtschaftliche Lage in Japan und den USA; Wettbewerbsdruck und -entwicklungen; Änderungen der geltenden Gesetze und Bestimmungen; der Erfolg oder Misserfolg von Produktentwicklungsprogrammen; Entscheidungen von Aufsichtsbehörden und deren Zeitpunkt; Zins- und Währungsschwankungen; Ansprüche oder Bedenken hinsichtlich der Sicherheit oder Wirksamkeit vermarkteter Produkte oder Produktkandidaten; Zeitpunkt und Auswirkungen der Integration übernommener Unternehmen nach einer Fusion; und die Möglichkeit, Vermögenswerte zu veräußern, die nicht zum Kerngeschäft von Takeda gehören, sowie der Zeitpunkt von solchen Veräußerungen. All diese Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen, Erfolge oder finanziellen Positionen von Takeda wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen formulierten oder implizierten zukünftigen Ergebnissen, Leistungen, Erfolgen oder finanziellen Positionen des Unternehmens abweichen. Weitere Informationen zu diesen und anderen Faktoren, die sich auf Takedas Ergebnisse, Leistungen, Erfolge oder finanzielle Lage auswirken können, finden Sie unter „Item 3. Key Information—D. Risk Factors“ im aktuellen Jahresbericht von Takeda auf Formblatt 20-F und in den weiteren, bei der US-Börsenaufsichtsbehörde eingereichten Unterlagen von Takeda, die auf der Takeda-Website unter: https://www.takeda.com/investors/reports/sec-filings/ oder unter www.sec.gov einsehbar sind. Zukünftige Ergebnisse, Leistungen, Erfolge oder finanziellen Positionen von Takeda können maßgeblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen formulierten oder implizierten abweichen. Personen, die diese Pressemitteilung erhalten, sollten sich nicht über Gebühr auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen. Takeda übernimmt keine Verpflichtung, jegliche in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder sonstige eventuelle zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich oder börsenrechtlich vorgeschrieben ist. Vergangene Ergebnisse sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse, und die Ergebnisse von Takeda in dieser Pressemitteilung geben keine Anhaltspunkte für die künftigen Ergebnisse von Takeda und sind auch keine Schätzung, Prognose oder Vorhersage derselben.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Japanische Medien
Kazumi Kobayashi

kazumi.kobayashi@takeda.com
Tel.: +81 (0) 3-3278-2095

Medien außerhalb Japans
Emy Gruppo

emy.gruppo@takeda.com
Tel.: +1 617-444-2252